Wenn Sie auf FINANZCHECK.de weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Wie teuer ist die Anschaffung und der Einbau eines Treppenliftes?

Arten, Kosten und Finanzierungsmöglichkeiten

Schon ab
0,00%
effektiver Jahreszins¹
  • 100% kostenlos
  • 1 Million Kunden
  • 99,5% positive Bewertungen
TÜV Saarland: Geprüftes Online-Portal
NTV Vergleichsrechner Siegel 2019
 Placeholder Seal

¹0% Effektiver Jahreszins bei: 1.000€ Netto-Darlehensbetrag, 12 Monate Laufzeit, 0,00% fester Sollzins p.a., monatliche Rate 83,33€, Gesamtbetrag 1.000€, Fidor Bank | Entspricht zugleich dem repräsentativen Beispiel gem. § 6a PAngV. Kredit erfordert Online-Kontoauszug (Kontoblick) und Eröffnung eines kostenlosen Girokonto bei der Fidor Bank (zum Zwecke der Kreditauszahlung).

Treppenlift Kosten

Treppen stellen für viele Menschen aus unterschiedlichen Gründen – zum Beispiel alters- oder krankheitsbedingt – unüberwindbare Hindernissen im Alltag dar. Besonders das Gefühl, sich in den eigenen vier Wänden nicht (mehr) wie gewünscht fortbewegen zu können, kann zur Belastung werden. Daher entscheiden sich viele Betroffene für die Installation eines Treppenlifts. Die Kosten hierfür variieren zwischen 3.000 Euro und 20.000 Euro und sind von verschiedenen Faktoren abhängig.

Das Wichtigste in Kürze

  • Treppenlifte können sowohl im Innen- als auch im Außenbereich installiert werden.
  • Sitz- und Stehlifte sind besonders platzsparend und auch für enge Wendeltreppen geeignet.
  • Hub- und Plattformlifte eignen sich für Rollstuhlfahrer.
  • Krankenkassen und andere Institutionen unterstützen unter bestimmten Voraussetzungen die Anschaffung eines Treppenlifts.
  • Die Anschaffungskosten liegen bei etwa 3.000 bis 20.000 Euro.
  • Eine Finanzierung kann auch über einen Kredit erfolgen.

Welche Treppenlift-Typen gibt es?

Die unterschiedlichen Arten von Treppenliften bieten jeweils individuelle Vor- und Nachteile, die im Folgenden näher erläutert werden.

Sitzlift

Der Sitzlift ist die wohl bekannteste Treppenlift-Variante. Entlang des Treppengeländers wird eine Schiene verlegt, an der ein Stuhl mit Fußablage befestigt wird. Auf diesem nimmt die Person Platz und löst selbstständig mit einer Fernbedienung den Start des Motors aus, der den Lift in Bewegung setzt. So gelangt der Nutzer entweder in ein höher- oder tieferliegendes Stockwerk. Der Sitzlift eignet sich besonders für Personen, die sich zwar eingeschränkt, aber noch selbstständig bewegen können. Er ist sehr platzsparend und kann auch an engen Wendeltreppen installiert werden.

Stehlift

Stehlifte werden als Alternative zu Sitzliften angeboten, wenn Personen ihre Gelenke nicht mehr ausreichend beugen können, um eine Sitzposition einzunehmen. Ihre Installation und Funktionsweise erfolgt grundsätzlich vergleichbar zu Sitzliften, jedoch verfügen sie über einen Sicherheitsbügel, der vor der Fahrt angelegt wird. Zudem bieten sie dem Nutzer durch eine angeraute Oberfläche der Stehfläche einen besonders sicheren Stand. Dadurch gelten sie als sicherer in der Anwendung als der Sitzlift. Durch die verhältnismäßig kleine Stellfläche benötigen sie noch weniger Platz als Sitzlifte.

Plattformlift

Plattformlifte erscheinen auf den ersten Blick wie Stehlifte, verfügen jedoch über eine größere Transportfläche. Hierdurch sind sie für Rollstuhlfahrer und Menschen, die auf Rollatoren angewiesen sind, geeignet. Über eine Rampe betritt oder befährt der Nutzer die Plattform, die an einem Schienensystem, das parallel zum Treppenverlauf installiert wurde, befestigt ist.

Manche Plattformlifte verfügen über herunterklappbare Sitzflächen, auf die sich der Nutzer bei Bedarf setzen kann. Ansonsten erfolgt die Fahrt im Rollstuhl oder in stehender Position. Plattformlifte sind in verschiedenen Maßen erhältlich. Sie können zum Beispiel abhängig von der Größe des Rollstuhls oder der Treppenmaße gewählt werden.

Hublift

Der Hublift erinnert optisch an eine Hebebühne. Anders als die zuvor beschriebenen Treppenliftsysteme sind keine Umbauten an der Treppe für seine Installation notwendig. Es gibt kein Schienensystem, an dem die Transportkabine entlangfährt. Stattdessen wir der Nutzer in das nächsthöhere Stockwerk gehoben. Hebelifte sind daher mit Aufzügen vergleichbar und auch für Rollstuhlfahrer geeignet. Sie überwinden vertikale Höhenunterschiede von bis zu drei Metern.

Außenlift

Jedes Treppenliftmodell ist jeweils auch speziell als Außenlift verfügbar. Hierdurch überwinden mobilitätseingeschränkte Personen zum Beispiel Höhenunterschiede zwischen Terrasse und Garten oder Einfahrt und Haustür. Außenlifte bestehen aus besonders robustem, wetterfestem Material. Vor allem Hub- und Plattformlifte werden als Außenlifte eingesetzt.

Was kostet ein Treppenlift?

fragezeichenDie Kosten für Treppenlifte variieren je nachdem, welcher Typ gewünscht ist und ob es sich um einen Lift für den Außen- oder Innenbereich handelt. Auch die Form der Treppe ist entscheidend. Wird der Lift entlang einer geraden Treppe installiert, fallen die Kosten geringer aus als für gewendelte Treppenverläufe. Bei Plattform- und Hubliften hängt es von den Maßen des Gerätes ab, wie teuer die Anschaffung ist. Die nachfolgende Tabelle bietet eine ungefähre Kostenübersicht der verschiedenen Varianten.

Innen- oder Außenbereich Treppenform / Höhenunterschied Preis
Sitzlift innen

Sitzlift außen
gerade 3.000 bis 6.000 Euro

4.500 bis 7.500 Euro
Sitzlift innen gewendelt/gedreht 5.900 bis 12.000 Euro
Plattformlift innen

Plattformlift außen
gerade 7.500 bis 14.000 Euro

8.500 bis 15.000 Euro
Plattformlift innen

Plattformlift außen
gewendelt/gedreht 9.800 bis 19.000 Euro

10.800 bis 20.000 Euro
Hublift innen oder außen bis 1,79 m

bis 3,00 m
5.700 bis 15.000 Euro

ab 17.500 Euro

Wie lässt sich ein Treppenlift finanzieren?

fragezeichenOftmals ist die Anschaffung eines Treppenliftes nicht langfristig vorausgeplant, sondern wird aus einem plötzlichen Unglücksfall heraus akut benötigt. Ein finanzielles Polster schafft hier zwar Erleichterung, deckt aber nur selten die Anschaffungskosten vollständig ab. Hersteller bieten deshalb auch die Möglichkeit der Ratenzahlung an. Außerdem unterstützen öffentliche Träger den Kauf eines Treppenlifts mit einem Zuschuss, wenn ein entsprechender Antrag gestellt wird. Doch es gibt auch andere Varianten, die die kostengünstige Anschaffung eines Treppenliftes ermöglichen.

Zuschüsse und Fördermittel

Die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) fördert mit ihrem Programm „Altersgerechtes Umbauen – Investitionszuschuss (455)“ auch die Anschaffung von Treppenliften. Neben der Möglichkeit, einen Zuschuss für die Anschaffungskosten zu beantragen, vergibt sie zinsgünstige Darlehen an Betroffene.

Über regionale Förderstellen und soziale Träger, wie die Agentur für Arbeit, ist unter Umständen ebenfalls die Finanzierung eines Treppenlifts möglich.

Finanzierung über Kredite

Reichen die Fördermittel nicht aus oder sind die Voraussetzungen hierfür nicht erfüllt, kann ein Ratenkredit bei einer Bank aufgenommen werden. Dieser kann vom Kreditnehmer frei verwendet werden und damit auch zur Treppenlift-Finanzierung eingesetzt werden. Wichtig ist dabei, Angebote verschiedener Kreditgeber miteinander zu vergleichen. Nur so lässt sich ein günstiges Darlehen finden.

Tipp: Bei FINANZCHECK.de können Kreditnehmer kostenfrei zahlreiche Darlehen miteinander vergleichen, um schnell einen günstigen Kredit zu finden.

Treppenlift-Miete

Die meisten Treppenlift-Hersteller bieten neben dem Verkauf auch die Vermietung von Treppenliften an. Dies ist vor allem dann sinnvoll, wenn der Lift nur vorübergehend benötigt wird, zum Beispiel nach einer Operation an den Knie- oder Hüftgelenken. In der Regel wird eine Anzahlung, die bis zur Hälfte des Kaufpreises betragen kann, vorab fällig. Für die weitere Nutzung vereinbaren Kunde und Hersteller zusätzlich eine monatliche Mietzahlung.

Gebrauchte Treppenlifte

Eine weitere Möglichkeit, einen Treppenlift günstig zu erwerben, besteht in der Übernahme von gebrauchten Treppenliften. In privaten Kleinanzeigen oder bei Haushaltsauflösungen werden manchmal bereits genutzte Geräte zum Verkauf angeboten. Vor allem bei geraden Treppenverläufen oder Hubliften ist eine Übernahme oft problemlos möglich. Zwar bezuschussen Krankenkassen nur neue Treppenlifte, aber es rechnet sich in vielen Fällen trotzdem, den gebrauchten Lift über einen passenden Kredit zu finanzieren.

Treppenlift Krankenkasse

Die Pflegeversicherung unterstützt pflegebedürftige Personen je nach Pflegegrad beim Kauf eines Treppenliftes mit einem Zuschuss von bis zu 4.000 Euro. Verfügen mehrere Personen im Haushalt über einen entsprechend hohen Pflegegrad, können Zuschüsse von bis zu 16.000 Euro beantragt werden.

Alternativen zum Treppenlift

Wem die feste Installation des Treppenliftes ein Dorn im Auge ist, findet im „Treppensteiger“ eine gute Alternative. Das elektrisch angetriebene Gerät ist sowohl für Menschen, die sich nur noch eingeschränkt bewegen können, als auch Rollstuhlfahrer geeignet. Anders als Sitz-, Steh- oder Plattformlifte wird es nicht an ein Schienensystem befestigt.

Optisch ähnelt es einer Sackkarre, auf der eine Sitzmöglichkeit für die zu transportierende Person angebracht wurde. Nachdem diese Platz genommen hat, wird sie rücklings von einer zweiten Person die Treppe hinauf- oder hinabbefördert. Ein spezielles Rollensystem unterstützt die Leichtgängigkeit und Kippsicherheit des Systems.

Auch die „Treppenraupe“ wird von einer zweiten Person bewegt. Anders als der Treppensteiger setzt sie auf ein elektronisch betriebenes Kettensystem. Dieses ermöglicht beispielsweise den Transport eines Rollstuhles über mehrere Stufen hinweg.

Zusammenfassung: Treppenlift als komfortable Lösung – auch ohne Pflegegrad

Treppenlifte sind bequeme Lösungen für Menschen, denen das Treppensteigen Schwierigkeiten bereitet. Auch ohne einen festgestellten Pflegegrad ist die Anschaffung eines Treppenlifts in manchen Fällen aus gesundheitlichen Gründen oder aufgrund erhöhter Stolper- und Sturzgefahr ratsam.

gluehbirneTipp; Wer nur über geringe Eigenmittel verfügt, kann beim Kauf auf eine Kreditfinanzierung zurückgreifen. FINANZCHECK.de ermöglicht den Vergleich günstiger Verbraucherkredite. So wird die teure Anschaffung durch bequeme Monatsraten finanzierbar.