Wenn Sie auf FINANZCHECK.de weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.

Kredit ohne SCHUFA: Das sollten Verbraucher wissen

Wie Sie ohne SCHUFA einen Kredit erhalten

  • 100% kostenlos
  • 1 Million Kunden
  • 99,5% positive Bewertungen
TÜV Saarland: Geprüftes Online-Portal
NTV Vergleichsrechner Siegel 2019
 Placeholder Seal

Kredit ohne SCHUFA

Die SCHUFA-Abfrage ist ein wesentlicher Bestandteil bei der Kreditaufnahme. Denn die Auskunftei gibt Aufschluss darüber, ob eine Person kreditfähig ist oder ob sie Schwierigkeiten damit hat, ihren Zahlungsverpflichtungen nachzukommen. Doch auch mit einem negativen Eintrag besteht die Möglichkeit, eine Finanzierung zu beantragen. Ob ein Kredit ohne SCHUFA seriös ist, welche Rolle die Auskunftei für Banken spielt und viele weitere Informationen sind nachfolgend zu finden.

Das Wichtigste zusammengefasst:

  • Die SCHUFA schützt Unternehmen vor Zahlungsausfällen und Verbraucher vor der Überschuldung.
  • Darlehensgeber sind dazu verpflichtet, die Bonität der Antragsteller zu prüfen.
  • Einige Banken verzichten auf eine SCHUFA-Abfrage.
  • Ein Kredit ohne SCHUFA-Auskunft ist mit vergleichsweise hohen Zinsen verbunden.
  • Der schufafreie Kredit sollte nur im Notfall beantragt werden.

Was ist ein Kredit?

fragezeichenBei einem Kredit, auch Darlehen genannt, handelt es sich um eine Geldsumme, die durch einen Kreditgeber einem Kreditnehmer zur Verfügung gestellt wird. Als Kreditgeber können sowohl Banken als auch Privatpersonen fungieren. Die Kreditnehmer, also die Geldempfänger, verpflichten sich, den Betrag zuzüglich Zinsen innerhalb eines im Voraus festgelegten Zeitraums zurückzubezahlen. Bei einem klassischen Ratendarlehen tilgen sie dafür jeden Monat eine feste Summe.

Zinsen sind der Preis, den Verbraucher für den Kredit bezahlen. Kreditgeber wie Banken vergeben die Geldsummen jedoch nicht uneigennützig. Sie verlangen eine Bezahlung dafür, dass sie dem Kreditnehmer die finanziellen Mittel zur Verfügung stellen. Diese Gebühren werden in Form von Zinsen berechnet, die anhand der Finanzierungssumme bemessen werden. Dementsprechend bezahlen die Darlehensnehmer immer einen höheren Betrag zurück, als ihnen bereitgestellt wurde.

Die SCHUFA hilft dabei, die Zahlungsfähigkeit und Zuverlässigkeit eines Kunden einzuordnen. Die Darlehenssummen können zwischen wenigen Hundert Euro und mehreren Millionen Euro liegen. Für Banken würde ein Zahlungsausfall des Kunden mit Einbußen einhergehen. Je höher der vergebene Kredit, desto mehr Geld könnte eine Bank verlieren, falls die Rückzahlungen ausbleiben. Um sich vor möglichen Verlusten zu schützen, prüfen die Kreditinstitute im Voraus die Bonität eines Antragstellers. Sie wollen in Erfahrung bringen, wie es um das Zahlungsverhalten des potenziellen Kreditnehmers bestellt ist. Hat er sich in der Vergangenheit als zuverlässiger Vertragspartner erwiesen? Um das herauszufinden, ist die SCHUFA behilflich.

Funktion und Aufgaben der SCHUFA

Die SCHUFA (Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung) ist die größte Wirtschaftsauskunftei Deutschlands. Sie registriert Vorgänge, die das Zahlungsverhalten von Verbrauchern in Deutschland betrifft. Vertragspartner der SCHUFA sind zum Beispiel Banken, Mobilfunkanbieter, Versandhäuser und viele weitere Unternehmen und Institutionen. Banken übermitteln der SCHUFA etwa Informationen, wenn eine Person ein Konto eröffnet oder ein Darlehen aufnimmt. Mobilfunkanbieter und Versicherungen teilen der SCHUFA bestehende Verträge mit. Sie informieren die Auskunftei aber auch darüber, falls die Rechnungen nicht regelmäßig bezahlt werden. Anhand dieser und ähnlich gelagerter Informationen kann die Auskunftei eine Einschätzung zur Zahlungsfähigkeit eines Verbrauchers treffen. Wenn für eine Person viele Zahlungsverpflichtungen wie Kredite und Mobilfunkverträge bestehen, sind ihre finanziellen Mittel bereits begrenzt. Kommen darüber hinaus vollstreckbare Titel hinzu, ist das ein untrügliches Zeichen dafür, dass die Zahlungsfähigkeit eines Verbrauchers bereits eingeschränkt ist.

Allerdings registriert die SCHUFA nicht nur negative Aspekte, sondern auch Informationen zur lobenswerten Zahlungsmoral eines Verbrauchers. Hat dieser zum Beispiel eine bestehende Finanzierung innerhalb der vereinbarten Zeit zurückgezahlt, wird dies als positiv gewertet und die Bonität steigt.

Keine Angst vor der SCHUFA: Sinn und Zweck für Verbraucher

Die SCHUFA kann für manch einen Antragsteller zur Last werden. Denn bei einem negativen Eintrag oder einer schlechten Bonität verursacht die Auskunftei Schwierigkeiten beim Abschluss von Kredit- oder Mobilfunkverträgen. Dabei erfüllt das Wirtschaftsunternehmen einen wesentlichen Zweck: Es schützt Verbraucher vor der Überschuldung. Durch die Überprüfung bereits bestehender Zahlungsverpflichtungen lässt sich vermeiden, dass die Personen weitere Finanzierungen beantragen, deren monatlichen Raten dann zu einer existenzbedrohenden Situation führen können.

Bei vielen Verbrauchern sind die Ängste vor der SCHUFA unbegründet. Denn nach Angaben des Unternehmens liegen bei rund 90 Prozent aller erfassten Personen nur positive Informationen vor. Hinzu kommt, dass Positivmerkmale wie abbezahlte Kredite und eingeräumte Disporahmen gleichermaßen auch bei der Kreditvergabe unterstützen. Denn Verbraucher können mit einem guten SCHUFA-Score nachweisen, dass sie als zahlungsfähig gelten. Auch speichert die Auskunftei negative Einträge nicht dauerhaft. Abhängig vom Grund des Eintrags muss das Unternehmen bestimmte Löschfristen einhalten.

gluehbirneFINANZCHECK.de Tipp: Einmal jährlich haben Verbraucher das Recht, bei der SCHUFA eine kostenlose Selbstauskunft einzuholen. Von dieser Möglichkeit sollten Sie Gebrauch machen, um Ihre Bonität zu überprüfen und mögliche Fehleinträge umgehend korrigieren zu lassen.

Deutsche Banken und die SCHUFA

Bei der Kreditaufnahme führt im Regelfall kein Weg an der SCHUFA vorbei. Denn Banken überprüfen die Kreditwürdigkeit ihrer Antragsteller nicht nur aus eigenem Interesse, sondern auch weil sie seitens des Gesetzgebers dazu verpflichtet sind. Könnten sie nicht auf die Informationen der Auskunftei zugreifen, müssten die Antragsteller unzählige Unterlagen bereitstellen, mit denen sie ihre Bonität nachweisen können. Die SCHUFA vereinfacht das Antragsverfahren dementsprechend und schützt die Kreditinstitute vor finanziellen Schäden und im Endeffekt auch den Kreditinteressenten vor weiterer Verschuldung/einer Überschuldung. Aus diesem Grund gibt es nur wenige Banken, die einen Kredit ohne SCHUFA-Auskunft und Bonitätsprüfung zur Verfügung stellen.

Kredite ohne SCHUFA-Auskunft

Einige Kreditinstitute bieten einen sogenannten schufafreien Kredit an. Da jedoch eine Finanzierung ohne Abfrage ein großes Risiko für die Bank darstellt, sind diese Darlehen in Bezug auf die Zinsen deutlich teurer als klassische Kredite. Außerdem müssen die Antragsteller über entsprechend hohe Einkommensnachweise verfügen. Einige Institute fordern zudem Sicherheiten wie Bürgschaften und setzen voraus, dass die Antragsteller sich seit mindestens sechs Monaten in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis befinden.

Schweizer Kredit: Darlehen trotz negativer SCHUFA

Der sogenannte Schweizer Kredit wird von Kreditinstituten aus der Schweiz, Luxemburg, Österreich und Liechtenstein zur Verfügung gestellt. Diese Länder greifen nicht auf die Informationen der SCHUFA zurück, weshalb bei der Antragstellung keine Abfrage stattfindet. Gleichermaßen kommt es auch nicht zu einer Registrierung des Darlehens bei der Auskunftei. Die Kreditwürdigkeit der Verbraucher wird damit nicht von der Finanzierung beeinflusst.

Nachteile eines Schweizer Kredits

minusEin Schweizer Kredit kann von Vorteil sein, wenn Verbraucher in Deutschland keine Finanzierung erhalten oder zukünftig ein hohes Darlehen benötigen und ihre Bonität nicht verschlechtern möchten. Doch der Kredit ohne SCHUFA-Abfrage aus dem Ausland birgt auch Nachteile. So gibt es einige unseriöse Anbieter, die nicht immer auf den ersten Blick erkennbar sind. Verzichtet der Kreditgeber beispielsweise auf eine Prüfung der persönlichen und finanziellen Verhältnisse, ist der Kredit ohne SCHUFA meist nicht seriös. Auch Vorabgebühren oder ein kostenpflichtiger Kundenservice sind häufig ein Indiz für betrügerische Darlehensvermittler.

Vor der Darlehensaufnahme sollten Verbraucher folgende negative Aspekte eines Schweizer Kredits berücksichtigen:

  • Risiko eines unseriösen Anbieters
  • hohe Zinsen
  • bei fremden Währungen können Kursschwankungen zu finanziellen Problemen führen
  • strenge Annahmerichtlinien
  • Einkommensnachweise und möglicherweise Sicherheiten notwendig
  • Gefahr einer Überschuldung
  • langwieriger Antragsprozess
  • begrenzte Flexibilität bei der Wahl der Laufzeit und der Tilgungshöhe
  • häufig nur geringe Finanzierungssummen bis 7.500 Euro möglich

Tipps für Verbraucher: Sicher finanzieren ohne SCHUFA

Bevor Verbraucher eine Darlehensanfrage ohne Bonitätsprüfung stellen, sollten sie einige Aspekte beachten. Die folgenden Tipps klären auf, welche Alternativen zum schufafreien Kredit bestehen und worauf es beim Vergleich zu achten gilt.

Finanzierung mit SCHUFA zuerst anfragen

Ein Großteil aller Antragsteller schätzt den eigenen SCHUFA-Score falsch ein. Eine Mahnung in der Vergangenheit oder der einmalige Rückstand einer Rate verursachen nicht umgehend einen Negativeintrag. Daher sollten Verbraucher vor der Beantragung eines schufafreien Kredits zunächst ein klassisches Darlehen mit niedrigeren Zinsen anfragen.

Kreditvergleich mit Konditionsanfragen nutzen

Vor der Beantragung eines Darlehens ist es zu empfehlen, verschiedene Anbieter zu vergleichen. Verbraucher sollten darauf achten, welche Informationen an die SCHUFA weitergegeben werden. Die alleinige „Konditionsanfrage“ ist für die Auskunftei nicht relevant. Meldet der Vermittler jedoch eine „Kreditanfrage“, wird diese von der SCHUFA registriert. Häufige und vor allem mehrere Anfragen wirken sich auf das Scoring aus und verschlechtern die Kreditwürdigkeit.

Der Kreditrechner von FINANZCHECK.de arbeitet schufafrei. Nutzer können verschiedene Anbieter und ihre Konditionen vergleichen, ohne eine Verschlechterung ihrer Bonität zu riskieren.

Kredit ohne SCHUFA nur im Notfall beantragen

Ein Kredit ohne SCHUFA-Abfrage ist aufgrund des erhöhten Risikos für die Banken mit hohen Zinsen verbunden. Nicht selten verlangen die Kreditinstitute Zinssätze im zweistelligen Bereich, die sogar teurer als die Überziehung des Bankkontos sind. Ein schufafreier Kredit sollte daher nur im Notfall beantragt werden, das heißt, wenn keine Alternativen infrage kommen.

Kredite von Privatpersonen

Eine Alternative zum Kredit ohne SCHUFA-Auskunft und Bonitätsprüfung ist ein Darlehen von privat. Dabei stellen Privatpersonen die benötigte Geldsumme zur Verfügung und verlangen wie auch Banken im Gegenzug Zinsen. Allerdings sind die Kreditgeber nicht an Voraussetzungen gebunden und können selbst entscheiden, wem sie ein Darlehen gewähren möchten. Verbraucher mit einem negativen SCHUFA-Eintrag können bei finanziellen Engpässen auch Freunde oder Familienmitglieder um einen Kredit bitten. In diesem Fall ist es jedoch ratsam, einen entsprechenden Vertrag aufzusetzen, der die Tilgungshöhe, die Zinsen sowie die Dauer der Rückzahlung festhält.

Tipps zur Kreditwürdigkeit: So lässt sich die Bonität verbessern

Wer in der Zukunft die Aufnahme eines Darlehens plant, sollte bereits frühzeitig damit beginnen, die eigene Bonität zu verbessern. Denn die SCHUFA speichert nicht nur Informationen zu laufenden Krediten, sondern berücksichtigt auch persönliche und finanzielle Verhältnisse der Personen.

Möglichst wenige Konten und Kreditkarten nutzen

Das Bestehen eines Girokontos wird von der Auskunftei als positiv gewertet und verbessert den SCHUFA-Score. Mehrere Konten hingegen, womöglich sogar bei verschiedenen Banken, wirken sich negativ auf das Scoring aus. Um die Bonität zu erhöhen, sollten Verbraucher ihre Girokonten zusammenlegen und möglichst wenige Kreditkarten besitzen.

Zahlungsverpflichtungen nachkommen

Wer versehentlich versäumt, eine Rechnung zu bezahlen und eine Mahnung erhält, muss noch keinen Negativeintrag fürchten. Allerdings dürfen Unternehmen nach dem zweiten Mahnbescheid mit einer Frist von vier Wochen der SCHUFA eine entsprechende Meldung zukommen lassen. Bei Kreditraten gelten kürzere Meldefristen, weshalb diese immer pünktlich bezahlt werden sollten.

Alte Verträge kündigen

Die Auskunftei erfasst bestehende Verträge mit Kreditinstituten und Mobilfunkanbietern. Denn diese gehen mit Zahlungsverpflichtungen einher, die entsprechend die Bonität der Personen beeinflussen. Um die Kreditwürdigkeit zu verbessern, sollten Verbraucher prüfen, ob in ihrem Namen alte Verträge bestehen, die sie kündigen können.

Falsche Einträge löschen lassen

Auch bei der SCHUFA kann es zu Fehlern kommen, die falsche Informationen über eine Person registrieren. Durch das Beantragen der kostenlosen Selbstauskunft können Verbraucher überprüfen, ob die vorhandenen Daten korrekt sind. Sollte es sich um Fehlinformationen handeln, muss die Auskunftei diese berichtigen oder löschen.

Fazit: Kredit ohne Schufa nur im Notfall beantragen

gluehbirneDie Ablehnung eines Kredits ist für Verbraucher selbstverständlich ärgerlich. Dennoch sollten sie die Gründe dafür ehrlich betrachten und überprüfen, ob eine Finanzierung wirklich für sie infrage kommt. Wenn bereits Schulden bestehen oder viele Zahlungsverpflichtungen vorhanden sind, kann ein Kredit ohne SCHUFA möglicherweise die finanzielle Existenz bedrohen. Sollte der Darlehensantrag aufgrund eines fehlerhaften Eintrags abgelehnt werden, muss die Auskunftei diesen korrigieren beziehungsweise löschen.

Wenn die Möglichkeit besteht, sollten Verbraucher immer eine Finanzierung mit Bonitätsprüfung wählen. Denn ein Kredit ohne SCHUFA-Abfrage verursacht nicht nur höhere Kosten, für die Antragsteller besteht auch weniger Flexibilität in Bezug auf Kreditsumme, Laufzeit und Raten.

Ob mit oder ohne SCHUFA: Vor der Aufnahme eines Kredits sollten Verbraucher immer verschiedene Anbieter vergleichen. Der Kreditrechner von FINANZCHECK.de unterstützt Privatpersonen und Selbstständige dabei, ein zinsgünstiges Angebot mit guten Konditionen zu finden.