Der Konsumentenkredit als schnelle Starthilfe für Privathaushalte

Alles Wissenswerte erfahren Sie hier!

Schon ab
0,00%
effektiver Jahreszins¹
  • 100% kostenlos
  • 1 Million Kunden
  • 99,5% positive Bewertungen
TÜV Saarland: Geprüftes Online-Portal
NTV Vergleichsrechner Siegel 2018
BankingCheck Award Siegel 2018
¹0% Effektiver Jahreszins bei: 1.000€ Netto-Darlehensbetrag, 12 Monate Laufzeit, 0,00% fester Sollzins p.a., monatliche Rate 83,33€, Gesamtbetrag 1.000€, Fidor Bank | Entspricht zugleich dem repräsentativen Beispiel gem. § 6a PAngV.

Konsumentenkredit

Ein Konsumentenkredit dient der Finanzierung von Gebrauchs- und Verbrauchsgütern. Darunter fallen zum Beispiel Möbel, Autos, Elektronik oder eine Urlaubsreise. Verbraucher erhalten den Konsumentenkredit entweder in Form eines Darlehens, welches in festen Raten zurückgezahlt oder als Dispositionskredit ihres Girokontos. Jedoch ist letzteres die wohl teuerste Variante eines Konsumentenkredits. Wer rasch kleinere Beträge benötigt, um spezielle Konsumwünsche zu finanzieren, ist mit einem klassischen Konsumenten-Ratenkredit oft am besten beraten. Worauf es bei der Aufnahme zu achten gilt und wie Kreditnehmer günstige Zinsen erhalten, zeigt der folgende Ratgebertext.

Das Wichtigste in Kürze

  • Konsumentenkredite werden über Lohn- und Gehaltsabtretungen abgesichert.
  • Zusätzliche Sicherheiten sind bis zu einer gewissen Höhe meist nicht nötig.
  • Die Höhe des Konsumentenkredits muss zu den regelmäßigen Einnahmen und dem monatlich zur Verfügung stehenden Haushaltsbudget passen.
  • Autos lassen sich über einen zweckgebundenen Autokredit günstiger finanzieren.

Welche typischen Merkmale hat der Konsumentenkredit?

  • Kreditbetrag bis 25.000 Euro
  • Laufzeit von 12 bis 84 Monaten
  • Einkommen als Kreditsicherheit genügt

Der Konsumentenkredit wird auch als Privatkredit, Privatdarlehen oder Allzweckkredit bezeichnet. Diese Begriffe finden sich in Werbebroschüren, in Werbeanzeigen oder Werbespots. Gemeint ist ein überschaubarer Kredit von bis zu 25.000 Euro, bei manchen Banken sind bis zu 50.000 Euro unter dem Label „Konsumentenkredit“ zu haben. Bis zu einem Betrag von 25.000 Euro sind nicht immer Kreditsicherheiten nötig. Oft wird der Kredit ohne spezielle Sicherheiten – abgesehen von der Lohn- und Gehaltsabtretung – ausgezahlt. Liegt der Kreditbetrag über 25.000 Euro, wären zusätzlich Sicherheiten wie zum Beispiel eine Grundschuld erforderlich – doch auch das hängt von der kreditgebenden Bank ab. Ein Konsumentenkredit umfasst in der Regel eine maximale Laufzeit von 84 Monaten. Kreditgeber verlangen gelegentlich den Abschluss einer Restschuldversicherung, damit die Rückzahlung des Kreditbetrags auch im Todesfall oder bei Arbeitsplatzverlust bzw. Arbeitsunfähigkeit gewährleistet ist.

Welche Sicherheiten kommen für einen Konsumentenkredit in Frage?

Falls Sicherheiten verlangt werden, dann werden diese in erster Linie über die Lohn- und Gehaltsforderungen bedient. Das bedeutet, dass ein Teil des Gehalts abgetreten wird, so dass der Kreditgeber bei Zahlungsverzug eine Lohnpfändung durchführen kann. Weitere akzeptable Sicherheiten stellen die folgenden Positionen dar:

  • Bürgschaft
  • Mitverpflichtung des Ehepartners

Wie viel Geld können Verbraucher ohne spezielle Sicherheiten leihen?

Üblicherweise sind Konsumentenkredite Blankokredite. Das bedeutet, dass diese – bis zu einer bestimmten Höhe – ohne besondere Sicherheit ausgegeben werden. Die Höhe des Kredits orientiert sich in erster Linie an der Höhe des regelmäßigen Geldeingangs eines Antragstellers. Banken gewähren ihren Kunden häufig einen Konsumentenkredit in Höhe des 3-fachen Gehalts, ohne weitere Sicherheiten anzufordern. Banken schätzen das Risiko des Zahlungsausfalls in solchen Fällen als gering ein.

Beispiel: Ein Antragsteller erhält ein monatliches Gehalt in Höhe von 2.000 Euro netto. Die Bank gewährt ihm einen Konsumentenkredit in Höhe von 3 x 2.000 Euro = 6.000 Euro. Der Kredit ist in 72 Raten rückzahlbar, was einer Tilgung von 83,33 Euro monatlich entspricht. Hinzu kommen die Zinsen, die je nach Marktlage und Bonität schwanken.

Tipp: Ein Vergleich der Kreditangebote mit dem Vergleichsrechner von FINANZCHECK.de ist lohnend, weil Kreditnehmer hier die Angebote vieler Anbieter in der direkten Gegenüberstellung betrachten können. So lassen sich die günstigsten Angebote finden, was für eine spürbare Zinsersparnis sorgt.

Vorteile eines Konsumentenkredits

  • Schnelle Verfügbarkeit
  • Kein fester Verwendungszweck
  • Barzahlerrabatt bei Händlern möglich

Ein großer Vorteil eines Konsumentenkredits liegt in seiner raschen Verfügbarkeit. Mit dem Geld können Verbraucher sich kleine und große Wünsche erfüllen, ohne mit der Bank einem bestimmten Verwendungszweck abzustimmen. Sie können ein dringend benötigtes Haushaltsgerät kaufen, sich eine erstklassige Sportausrüstung anschaffen oder die lang ersehnte Weltreise wahr werden lassen. Das Wichtigste ist, dass das zur Verfügung stehende Budget und das Gehalt in einem gesunden Verhältnis zur angefragten Kredithöhe stehen. Denn dann erhalten Kreditnehmer das Geld, ohne weitere Sicherheiten geben zu müssen. Ein weiterer Vorteil des Konsumentenkredits liegt im möglichen Barzahlerrabatt. Wenn ein Konsument bei einem Händler als Barzahler auftritt, kann er bei diesem oft Rabatte aushandeln. Voraussetzung dafür ist, dass Verbraucher den Kredit nicht bei der Partnerbank des Händlers aufnehmen, sondern bei einer vom Händler unabhängigen Bank.

Worauf sollten Verbraucher beim Vergleich von Konsumentenkrediten achten?

Wer einen Konsumentenkredit aufnehmen will, sollte immer verschiedene Angebote miteinander vergleichen. Wesentlich ist natürlich der Zinssatz, der angeboten wird; je niedriger der Effektivzinssatz, desto günstiger der Kredit. Doch Verbraucher sollten noch mehr Faktoren bei der Wahl des passenden Konsumentenkredits berücksichtigen:

  • Vereinbarung von Sondertilgungen: Wer Sondertilgungen leisten darf, kann den Kredit schneller zurückzahlen, wenn beispielsweise Bonuszahlungen vom Arbeitgeber anstehen. Das spart unterm Strich Zinskosten ein.
  • Ratenaussetzung: Ist im Kreditvertrag die Ratenaussetzung vereinbart, können Verbraucher bei finanziellen Engpässen reagieren, indem sie ein oder zwei Monate keine Rate bezahlen. Das verschafft finanziellen Spielraum.
  • Ratenanpassung: Eine flexible Anpassung der Rate nach oben oder nach unten ermöglicht es Schuldnern, einen Kredit mit langer Laufzeit an die finanziellen Gegebenheiten anzugleichen, die sich im Laufe der Zeit ändern können.

Welche Zinsen werden bei einem Konsumentenkredit verlangt?

Die Höhe der Zinsen bei einem Konsumentenkredit legt die kreditgebende Bank fest. Diese orientiert sich an der allgemeinen Marktlage, die unter anderem durch die Europäische Zentralbank in Form des Leitzinses beeinflusst wird. Natürlich variieren die Zinsen zwischen den einzelnen Geschäftsbanken ebenfalls.

Um die aktuelle Zinssituation festzustellen, empfiehlt sich ein kostenloser Angebotsvergleich auf FINANZCHECK.de. Die Angebote, die sich in der Ergebnisliste zeigen, bieten eine erste Orientierung. Den konkreten Zinssatz legen die Banken aber erst fest, wenn sie einige Details bezüglich der finanziellen Situation des Verbrauchers überprüft haben. Die Bonität spielt nämlich eine große Rolle, welche die Bank auch mithilfe des SCHUFA-Abrufs in Erfahrung bringt.

Banken verschaffen sich zuerst einen Überblick über die Bonität eines Kreditnehmers, wenn sie ein Darlehen vergeben wollen. Eine wichtige Größe ist das Haushaltsnettoeinkommen, andere wichtige Faktoren lassen sich aus der SCHUFA-Auskunft entnehmen. Wenn Verbraucher einen Kredit anfragen, müssen sie Angaben zum Haushaltseinkommen machen und ihre Lebenshaltungskosten auflisten. Unabhängig von den Angaben in dieser Auflistung setzen Banken pro Person einen pauschalen Wert an. Dieser fällt von Bank zu Bank individuell aus. Die Bank errechnet theoretisch, was einem Haushalt mit dem genannten Haushaltseinkommen pro Monat zur Verfügung steht und setzt den theoretisch ermittelten Wert ins Verhältnis zur angefragten Kreditsumme. Das bedeutet wiederum, dass die Einschätzung der Bonität eines Verbrauchers bei einem Kredit mit einer längeren Laufzeit besser ausfällt, als bei einem Kredit mit einer kürzeren Laufzeit, weil die monatliche Belastung dadurch sinkt und besser zur Einnahme- und Haushaltssituation passt.

Was können Verbraucher tun, um die Zinsen zu senken?

Verbraucher können die Höhe des Zinssatzes eines Kreditangebots positiv beeinflussen, indem sie einen zweiten Kreditnehmer mit in den Vertrag nehmen, der im selben Haushalt lebt. Beide Kreditnehmer unterzeichnen bei der Bank eine Lohn- und Gehaltsabtretung. Somit hat die Bank doppelte Sicherheiten, was sich günstig auf den Zinssatz auswirkt. Insgesamt werden durch den zweiten Kreditnehmer höhere Kreditbeträge, längere Laufzeiten und niedrigere Zinsen möglich.

Ist ein Konsumentenkredit für jede Anschaffung geeignet?

Ein Konsumentenkredit ist immer dann geeignet, wenn Verbraucher flexibel sein wollen, ohne einen Verwendungszweck für das Darlehen anzugeben. Ein Konsumentenkredit ist allerdings nicht ratsam, wenn zum Beispiel eine Modernisierung am Haus durchgeführt oder ein Auto angeschafft werden soll. In diesen Fällen sind zweckgebundene Darlehen meist die günstigere Alternative. Baufinanzierungen und Modernisierungskredite haben deutlich günstigere Zinsen als Konsumentenkredite.

Tipp: Kredite, die speziell für den Autokauf konzipiert sind, sind in der Regel ebenfalls mit geringeren Zinsen versehen als Konsumentenkredite ohne Zweckbindung. Der Kreditgeber verlangt eine Sicherheit in Form des Fahrzeugbriefs. Die Praxis zeigt, dass sich Neuwagen und auch Gebrauchtwagen grundsätzlich günstiger über einen zweckgebundenen Autokredit finanzieren lassen.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um einen Konsumentenkredit zu beantragen?

Um erfolgreich einen Konsumentenkredit beantragen zu können, müssen einige Voraussetzungen zutreffen:

  • Antragsteller müssen mindestens 18 Jahre als sein und ein regelmäßiges monatliches Einkommen nachweisen. Dazu ist ein unbefristetes Arbeitsverhältnis nötig, dass mindestens drei Monate besteht.
  • Antragsteller müssen eine feste Wohnsitzadresse vorweisen.
  • Selbstständige und Freiberufler müssen Gewinn- und Verlustrechnungen sowie aktuelle betriebswirtschaftliche Auswertungen (BWA) vorlegen.

Wo und wie lässt sich am besten ein günstiger Konsumentenkredit finden?

Auf der Suche nach einem Konsumentenkredit ist der beste Weg der Online-Kreditvergleich, um Angebote mit günstigen Konditionen zu finden. Bei FINANZCHECK.de läuft der Vergleich in wenigen Schritten ab:

  • Gewünschte Kreditsumme eingeben.
  • Gewünschte Laufzeit für den Konsumentenkredit auswählen.
  • Im Verwendungszweck die Option „freie Verwendung“ festlegen.

Mit einem Klick auf den Button „Kredite vergleichen“ generiert sich eine Liste von Anbietern, die grundsätzlich für den angefragten Kredit infrage kommen. Nun ist es am Verbraucher, die Liste zu prüfen und die Banken auszuwählen, die er konkret in Betracht zieht. Falls Unklarheiten bestehen oder Rückfragen auftreten, empfiehlt sich ein kostenfreier Anruf bei den Experten von FINANZCHECK.de. Sie unterstützen Verbraucher dabei, den geeigneten Kredit zu finden.