Wenn Sie auf FINANZCHECK.de weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Effektiver Jahreszins Bühnenbild

Wie setzt sich der effektive Jahreszins bei Krediten zusammen?

Formel, Unterschiede zum Sollzins, Kreditvergleich

Schon ab
0,00%
effektiver Jahreszins¹
  • 100% kostenlos
  • 1 Million Kunden
  • 99,5% positive Bewertungen
TUEV-2019-TK43746
NTV Vergleichsrechner Siegel 2019
ekomi gold siegel finanzcheck de

¹0% Effektiver Jahreszins bei: 1.000€ Netto-Darlehensbetrag, 12 Monate Laufzeit, 0,00% fester Sollzins p.a., monatliche Rate 83,33€, Gesamtbetrag 1.000€, Fidor Bank | Entspricht zugleich dem repräsentativen Beispiel gem. § 6a PAngV. Kredit erfordert Online-Kontoauszug (Kontoblick) und Eröffnung eines kostenlosen Girokonto bei der Fidor Bank (zum Zwecke der Kreditauszahlung).

Effektiver Jahreszins

Wer einen günstigen Kredit sucht und die wirklichen Kosten der verschiedenen Kreditangebote besser miteinander vergleichen will, sollte dafür den effektiven Jahreszins nutzen. Im Gegensatz zum Sollzins enthält dieser nämlich alle Kosten, die bei der Kreditaufnahme anfallen. Neben dem Sollzins sind das unter anderem auch Kontoführungs- oder Bearbeitungsgebühren.

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit dem effektiven Jahreszins können Verbraucher am besten die Kosten angebotener Kredite miteinander vergleichen.
  • Der Effektivzins enthält in der Regel neben den Sollzinsen alle anderen Kosten eines Kredits wie etwa Bearbeitungsgebühren.
  • Der effektive Jahreszins muss laut Preisangabeverordnung (PangV) jedem Kreditsuchenden genau mitgeteilt werden.

So setzt sich der effektive Jahreszins zusammen

Pauschal gesagt ist der effektive Jahreszins eine Kennzahl, die die jährlichen Gesamtkosten eines Kredits angibt. Der effektive Jahreszins enthält also über den Sollzins (Nominalzins) hinaus auch noch weitere Kosten des Kredits. Und so setzt sich der effektive Jahreszins zusammen:

  • Sollzinsen, die für den Kredit zu bezahlen sind
  • Raten für die Rückzahlung des Kreditbetrags (= Kreditsumme)
  • Disagio (= der bei Kreditvergabe bestehende Auszahlungskurs, z.B. bei Baufinanzierungen)
  • Bearbeitungsgebühren, wenn sie nicht um klassische Banken erhoben werden
  • Restschuldversicherung, aber nur dann, wenn die Bank den Abschluss direkt verlangt.

ausrufezeichen Aber: Nicht immer sind alle möglichen Kosten eines Kredits im effektiven Jahreszins mit enthalten. So können auch noch Kosten für die Kontoführung, für eine Option zur Sondertilgung oder eventuelle Bereitstellungszinsen hinzukommen. Bei einer Immobilienfinanzierung fallen gelegentlich noch Schätz- oder Wertermittlungsgebühren an: Es sind Honorarkosten für einen Gutachter, der den Wert einer Immobilie für die Bank ermitteln muss. Ohne diese Nebenkosten kann der Kreditvertrag nicht abgeschlossen werden. Diese Kosten sollten also bei einem Kreditvergleich mit dem effektiven Jahreszins nicht vergessen werden.

Formel: Berechnung effektiver Jahreszins

Meistens wird die sogenannte Uniform-Methode benutzt, um den effektiven Jahreszins berechnen zu können. Dafür wird folgende Formel verwendet:

[Kreditkosten / Nettodarlehensbetrag] x [12 / (Kreditlaufzeit Monate + 1)] x 100

Ein Beispiel, um den Zinssatz zu berechnen:

  • Kreditkosten: 500 €
  • Nettodarlehensbetrag: 7.500 €
  • Kreditlaufzeit: 36 Monate

Dann ist der effektive Jahreszinssatz nach dieser Formel zu berechnen:

[500 € / 7.500 €] x [12 / (36 + 1 Monate)] x 100 = 2,16 %

Unterschied Sollzins vs. effektiver Jahreszins

Wenn Bankkunden ihr Kreditangebot lesen, dann finden sie hier immer zwei Zinssätze: der Sollzins und der effektive Jahreszins. Doch was genau ist der Unterschied?

Mit dem Sollzins kann der Kreditnehmer einfach kalkulieren, wie hoch die zu erwartenden Kosten zum Beispiel eines Ratenkredits sind. Es handelt sich aber nur um die reinen Zinskosten, den die Bank auf Grundlage der Darlehenssumme den Kunden berechnet. Vereinfacht gesagt ist er also die Leihgebühr für das dem Kunden geliehene Geld. Vor allem mit dem Sollzins können die Zinsen auch pro Monat oder für die gesamte Laufzeit des Kredits ausgerechnet werden.

Im Gegensatz zum Sollzins enthält der Effektivzins in der Regel sämtliche Kosten eines Kredits. Dazu gehören neben den Sollzinsen auch die Nebenkosten eines Kredits wie Provisionen, Restschuldversicherungen, Abschluss- oder Kontoführungsgebühren. Aus all diesen zusätzlichen Kreditkosten wird am Ende der effektiver Jahreszins berechnet. Laut Preisangabeverordnung (PangV) müssen diese Kreditkosten dem Kunden mitgeteilt werden. So ist der effektive Jahreszins für jeden Verbraucher letztlich auch der Zinssatz, mit dem er die Kosten eines Kredits am besten vergleichen kann.

Kreditvergleich nur mit effektivem Jahreszins

Mit den online leicht nutzbaren Kreditrechnern können Kreditsuchende schnell anhand der Effektivzinssätze die Angebote für Raten- und Immobilienkredite vergleichen. Mit dem kostenlosen Vergleichsrechner von FINANZCHECK.de ist die Suche nach dem günstigen Kredit in nur wenigen Schritten abgeschlossen:

  • Eingabe der gewünschten Kreditsumme
  • Eingabe der Laufzeit
  • den Verwendungszweck auswählen
  • die Angebote der verschiedenen Anbieter prüfen
  • sich für das persönlich beste Angebot entscheiden
  • den Kreditantrag beim entsprechenden Anbieter stellen

gluehbirne Tipp: Bei weiteren Fragen zum Kreditvergleich mit dem effektiven Jahreszins kann auch der kostenlose Telefonservice von FINANZCHECK.de genutzt werden.

Vergleich mit dem 2/3-Zinssatz

Da die Kreditvergabe in der Regel von der individuellen Bonität des Antragstellers abhängt, können die tatsächlichen Kreditangebote noch etwas von den Vergleichswerten abweichen. Der Gesetzgeber schreibt daher vor, bei Kreditvergleichen einen Durchschnittswert zu verwenden und diesen dem Verbraucher mitzuteilen. Bei der Werbung für Ratenkredite abhängig von der Bonität ist dann immer ein 2/3-Zinssatz anzugeben. Der Durchschnittswert ist dabei als ein repräsentatives Beispiel für einen Effektivzinssatz zu verstehen, zu welchem mindestens zwei Drittel der Kreditnehmer einen Kredit erhalten würden.

Vor- und Nachteile des effektiven Jahreszins

Insgesamt betrachtet bietet die Benutzung und der Vergleich mit dem effektiven Jahreszins als Kennzahl für Verbraucher einige Vorteile, aber auch bestimmte Nachteile. Hier eine Übersicht, die es verdeutlicht:

Vorteile Nachteile
Gesamtkosten des Kredits schneller ersichtlich Er zeigt nur die Gesamtkosten an
Besserer Vergleich unterschiedlicher Kreditangebote bestimmte Nebenkosten bei Kreditabschluss sind nicht enthalten
Kalkulation der eigenen Kosten (Bedarf) erheblich leichter Herkunft der Kosten (Anteile etc.) so im Einzelnen nicht ersichtlich

Kreditvergleiche nur mit dem effektiven Jahreszins sinnvoll

Sollen die wirklichen Kosten eines Kredits miteinander verglichen werden, dann sollten sich Verbraucher am effektiven Jahreszins orientieren. Diesen haben die Banken für ihre Kunden neben den Sollzinsen zu berechnen. Er muss vor jeder Kreditvergabe genau benannt und mitgeteilt werden.

Mit dem kostenlosen Kreditvergleich von FINANZCHECK.de können Kreditnehmer die effektiven Zinsen verschiedener Darlehen kostenfrei miteinander vergleichen. So lässt sich schnell der günstigste Kredit finden.