Wenn Sie auf FINANZCHECK.de weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
geld-leihen-header

So können Sie sich schnell & günstig Geld leihen

Die besten Tipps zur Kreditaufnahme

Schon ab
0,00%
effektiver Jahreszins¹
  • 100% kostenlos
  • 1 Million Kunden
  • 99,5% positive Bewertungen
TÜV Saarland: Geprüftes Online-Portal
NTV Vergleichsrechner Siegel 2019
 Placeholder Seal

¹0% Effektiver Jahreszins bei: 1.000€ Netto-Darlehensbetrag, 12 Monate Laufzeit, 0,00% fester Sollzins p.a., monatliche Rate 83,33€, Gesamtbetrag 1.000€, Fidor Bank | Entspricht zugleich dem repräsentativen Beispiel gem. § 6a PAngV. Kredit erfordert Online-Kontoauszug (Kontoblick) und Eröffnung eines kostenlosen Girokonto bei der Fidor Bank (zum Zwecke der Kreditauszahlung).

Geld leihen

Wenn das Geld am Monatsende knapp ist oder die finanziellen Mittel für eine geplante Investition nicht ausreichen, bleibt nur die Option, sich Geld zu leihen. Doch viele Verbraucher fragen sich: „Wo kann ich Geld leihen?“, oder „Wer kann mir Geld leihen?“. Ein Kredit ist eine Möglichkeit, doch es gibt auch Alternativen. Dieser Ratgeber zeigt, wie und wo Verbraucher bei finanziellen Engpässen oder zur Finanzierung ihrer Investitionen Geld leihen können.

Das Wichtigste in Kürze

  • Bei finanziellen Engpässen oder hohen Ausgaben können Verbraucher kurzfristig Geld leihen.
  • Banken, Privatpersonen, Freunde und Familienmitglieder können finanziell Unterstützung bieten.
  • Onlinebanken bieten meist bessere Konditionen als Filialbanken.
  • Eine Kreditkarte und ein Girokonto eignen sich nur bei niedrigen Summen sowie einer zeitnahen Rückzahlung.
  • Beim Geld leihen von Freunden oder Familie sollte ein Vertrag aufgesetzt werden.

Wie kann ich Geld leihen?

Grundsätzlich bestehen viele Möglichkeiten, sich Geld zu leihen. Banken, Privatpersonen, sogar Freunde und Familienmitglieder können infrage kommen. Auch für Notsituationen, in denen sich Verbraucher sofort Geld leihen müssen und kurzfristig den Betrag benötigen, gibt es Optionen:

Leihmöglichkeiten für kurzfristige, niedrige Beträge

Dispokredit: Wer ein Girokonto bei einer Bank hat und regelmäßig Geldeingänge wie das Gehalt verzeichnet, verfügt im Regelfall über einen Dispositionsrahmen. Dies bedeutet, dass das Konto bis zu einem bestimmten Betrag umgangssprachlich „überzogen werden darf“. Die Kunden können also mehr Geld ausgeben, als ihnen theoretisch zur Verfügung steht.

Nehmen die Kunden das Angebot in Anspruch und überziehen ihr Konto, handelt es sich um einen sogenannten Dispositionskredit. Somit haben Verbraucher die Möglichkeit, sich sehr kurzfristig Geld zu leihen. Allerdings ist ein Dispokredit mit hohen Kosten verbunden, weshalb dieser nur kurzfristig und bei geringen Summen in Anspruch genommen werden sollte. Manche Banken verlangen zehn bis 16 Prozent Zinsen.__

Kreditkarte: Eine weitere Möglichkeit, kurzfristig Geld leihen zu können, bietet sich mit der Kreditkarte. Diese besitzen die meisten Bankkunden bereits, da sie für eine geringe Jahresgebühr von zehn bis 50 Euro, abhängig vom Anbieter und den Leistungen, erhältlich ist. Einige Banken geben die Kreditkarte sogar kostenlos bei der Kontoeröffnung aus.

Die Kreditkarte ermöglicht es, sich maximal für einen Monat sofort Geld zu leihen. Wird eine Rechnung damit bezahlt oder ein Kauf getätigt, fallen zunächst keine Zinskosten an. Außer, die Zahlung findet im Ausland statt. Lediglich beim Abheben von Bargeld müssen die Kunden unter Umständen mit einer zusätzlichen Gebühr rechnen.

Die Nutzung einer Kreditkarte ist sinnvoll, wenn sich Verbraucher schnell Geld leihen möchten und den Betrag zum Abrechnungsstichtag zurückbezahlen können. Allerdings ist die Höhe der zur Verfügung stehenden Summe auf den von der Bank gewährten Kreditrahmen beschränkt.

Zwischenfazit: Sowohl die Kreditkarte als auch der Dispokredit ermöglichen es, sich kurzfristig Geld zu leihen. In vielen Fällen sind diese beiden Optionen jedoch nicht geeignet, da Verbraucher höhere Summen benötigen oder diese nicht innerhalb der kurzen Zeit zurückzahlen können.

Angebote (Leihmöglichkeiten) von Banken

Die Kreditkarte und der Dispokredit zählen prinzipiell zu den Angeboten der Bank. Allerdings weichen sie von den klassischen Finanzierungsformen ab, die Kreditinstitute ihren Kunden zur Verfügung stellen. Wer etwas mehr Zeit für ein Antragsverfahren hat, kann bei einer Bank einen Privatkredit beantragen.

Der Privatkredit richtet sich an Privatpersonen, die Geldsummen bis etwa 20.000 Euro benötigen. Meist liegt der Finanzierungsbedarf bei dieser Darlehensform aber deutlich niedriger. Der Privatkredit zeichnet sich dadurch aus, dass die zur Verfügung gestellte Kreditsumme keiner Zweckbindung unterliegt.

Für die Aufnahme eines Kredits haben Verbraucher verschiedene Möglichkeiten. Sie können ein Darlehen bei einer Filialbank beantragen oder sich online Geld leihen. Letzteres bietet gegenüber der regionalen Bank viele Vorteile. Nicht zuletzt sind Onlineanbieter meist günstiger.


Filialbank / Hausbank Onlineanbieter
Vorteile - Persönliche Beratung
- Kunden kennen die Mitarbeiter bereits
- Ansprechpartner vor Ort
- Bestehende Vertrauensbasis
- Schnelle Abwicklungsverfahren
- Kredit bei schlechter Bonität und negativem Schufa-Eintrag möglich
- Vergleich verschiedener Anbieter, um das beste Angebot zu finden
Nachteile - Kein Vergleich zu anderen Anbietern
- Filialbanken sind an die Richtlinien des Unternehmens gebunden
- Im Regelfall kein Kredit bei schlechter Bonität oder negativem SCHUFA-Eintrag

- Kontakt nur per Telefon, Chat und Mail
- Kein persönlicher Ansprechpartner vor Ort

gluehbirne Tipp: Vor der Aufnahme eines Privatkredits sollten Verbraucher verschiedene Angebote vergleichen, um ein möglichst günstiges zu finden. Dafür kann der übersichtliche und kostenlose Kreditrechner von FINANZCHECK.de genutzt werden. Damit erhalten Kreditnehmer einen guten Überblick über die Anbieter für Onlinekredite und können ein günstiges Angebot mit guten Konditionen finden.

Neben dem klassischen Ratenkredit bieten Banken auch Darlehen für Verbraucher, die sich sofort Geld leihen müssen. Bei einem Sofortkredit oder auch Kurzzeitkredit werben die Darlehensgeber damit, dass sie die Finanzierungssumme noch am selben Tag zur Verfügung zu stellen. Einige Banken verlangen dafür reguläre Zinsen, andere lediglich eine Bearbeitungsgebühr. Letzteres setzt voraus, dass die Kunden das Darlehen innerhalb des festgelegten, meist kurzen Zeitraums zurückbezahlen. Halten sie sich nicht an die Frist, müssen sie mit teuren Verzugszinsen rechnen. Außerdem gilt bei Sofortkrediten die Voraussetzung, dass die Antragsteller eine gute Bonität aufweisen und keine SCHUFA-Einträge haben.

Angebote (Leihmöglichkeiten) von Privatpersonen

Für das Überbrücken finanzieller Notlagen können Betroffene Freunde oder Familienmitglieder um finanzielle Unterstützung bitten. Häufig haben diese einige Rücklagen, die sie vorübergehend zur Verfügung stellen können, sodass sie kurzfristig Geld leihen können. Der Vorteil dabei ist, dass beide Parteien die Bedingungen selbst festlegen.

Um Streitigkeiten oder Unklarheiten zu vermeiden, ist es ratsam, beim Geld leihen einen Vertrag aufzusetzen. In diesem werden alle wichtigen Bedingungen wie Summe, Tilgung und Rückzahlungszeitraum festgehalten. Grundsätzlich lässt sich auch ein Zinssatz festlegen, der den Aufwand des Geldgebers entschädigt.

Eine weitere Möglichkeit, Geld von privat zu leihen, ist über eine entsprechende Onlineplattform. Privatpersonen stellen dort finanzielle Mittel zur Verfügung und fungieren wie ein Kreditinstitut. Die Darlehensnehmer bezahlen den Kredit innerhalb einer festgelegten Kreditlaufzeit inklusive Zinsen zurück. Allerdings sind die Zinsen hier in einigen Fällen recht hoch, sodass ein Kreditvergleich ebenfalls absolut notwendig ist.

Welche Sicherheiten werden beim Geld leihen verlangt?

Verbraucher, die einen Ratenkredit bei einer Bank beantragen möchten, müssen mitunter Kreditsicherheiten hinterlegen. Dadurch verbessern sie ihre Kreditwürdigkeit und sichern der Bank bei Zahlungsausfällen einen finanziellen Ausgleich zu. Bei Kreditsicherheiten ist wiederum zwischen Personen- und Sachsicherheiten zu unterscheiden:

Personensicherheiten

Bei personenbezogenen Kreditsicherheiten haftet eine dritte Person, wenn der Darlehensnehmer seiner Zahlungspflicht nicht mehr nachkommen kann. In diesem Fall darf die Bank an den Bürgen herantreten und von ihm die Vertragserfüllung fordern.

Am häufigsten als Sicherheit eingesetzt wird die Bürgschaft. Dabei haftet die dritte Person, wenn der Kunde seinen Verpflichtungen gegenüber der Bank nicht mehr nachkommt. Bei einer Ausfallbürgschaft tritt das Kreditinstitut erst an die bürgende Person heran, wenn ein gerichtlicher Prozess gegen den Kunden erfolglos war. Bei einer selbstschuldnerischen Bürgschaft darf die Bank ohne vorangehende Prozessführung den Bürgenden zur Vertragserfüllung verpflichten.

Sachsicherheiten

Bei Sachsicherheiten erhält die Bank das Recht an Dingen. Übergibt ein Kreditnehmer beispielsweise den Fahrzeugbrief seines Autos, darf die Bank bei Zahlungsausfällen das Fahrzeug verkaufen, um mit dem Geld die offene Tilgung zu decken. Hierbei ist die Rede von einer Sicherheitsübereignung. Die Kreditnehmer treten das Eigentumsrecht an einer Sache ab, bleiben jedoch in ihrem Besitz und dürfen diese auch weiterhin nutzen.

Eine Alternative zur Sicherungsübereignung ist das Pfandrecht, welches heute kaum mehr genutzt wird. Bei dieser Form der Kreditsicherheit erhalten die Banken nicht nur das Eigentumsrecht, sondern werden auch Besitzer der Sache.

Als Sachsicherheit gelten auch Grundschuld und Hypothek. Sofern die Darlehensnehmer ihre Vertragsverpflichtung nicht erfüllen, können die Banken so die belastete Immobilie zwangsversteigern. Der Unterschied zwischen einer Hypothek und einer Grundschuld besteht darin, dass die Höhe der Grundschuld über den gesamten Tilgungszeitraum hinweg gleich bleibt. Bei einer Hypothek hingegen sinkt die im Grundbuch eingetragene Schuld, bis das gesamte Darlehen getilgt ist.

Arbeitnehmer oder Verbraucher, die eine Kapitallebensversicherung besitzen, können eine Forderungsübereignung als Sicherheit einsetzen. Dabei treten Arbeitnehmer beispielsweise ihren Lohn ab. Bei einem Tilgungsausfall dürfen sich die Banken direkt an den Arbeitgeber wenden und den Lohn des Kreditnehmers einfordern. Versicherungsnehmer einer Kapitallebensversicherung können das gebildete Kapital in ihrem Vertrag als Sicherheit hinterlegen. Bei Zahlungsrückständen treten die Banken an die Versicherung heran und nutzen das vorhandene Kapitel zur Schuldbegleichung.

Voraussetzungen, um Geld zu leihen

Ob ein Kredit von einer Privatperson oder einer Bank: Als Grundvoraussetzung beim Leihen von Geld gilt, dass die Kreditnehmer in der Lage sind, die Summe innerhalb einer Frist zurückzuzahlen. Wichtig ist das insbesondere dann, wenn aus einer Arbeitslosigkeit eine Geldknappheit resultiert. Verbraucher, die sich Geld leihen und der Zahlungsverpflichtung nicht nachkommen können, gehen das Risiko ein, weitere Kosten, beispielsweise für ein Inkassoverfahren begleichen zu müssen.

Wer von einem Freund oder Familienmitglied kurzfristig Geld leihen möchte, muss keine weiteren Voraussetzungen erfüllen. Bei einem Kreditantrag setzen die Kreditgeber jedoch einige Bedingungen voraus:

Voraussetzung Erklärung
Volljährigkeit Banken und Privatpersonen vergeben Darlehen nur an Antragsteller, die das 18. Lebensjahr vollendet haben. Minderjährige Antragsteller benötigen das Einverständnis der Eltern.
Wohnsitz in Deutschland Um bei einem deutschen Kreditinstitut ein Darlehen zu erhalten, müssen die Antragsteller in Deutschland gemeldet sein und ein deutsches Bankkonto haben.
Einkommen Banken überprüfen das Einkommen der Antragsteller. Dieses muss abzüglich aller Fixkosten wie Miete und Versicherungen hoch genug sein, um die Raten tilgen zu können.
In der Regel müssen Antragsteller die letzten drei Gehaltsnachweise einreichen.
Ein zusätzlicher Kreditnehmer erhöht die Bonität.
Kreditsicherheiten Abhängig vom Darlehensbetrag fordern die Kreditgeber das Hinterlegen von Sicherheiten wie beispielsweise Bürgschaften oder Hypotheken.
Arbeitsverhältnis Die Antragsteller sollten sich in einem unbefristeten Arbeitsverhältnis befinden und seit mindestens sechs Monaten bei ihrem Arbeitgeber tätig sein.
Während der Probezeit oder bei Arbeitslosigkeit ist ein Darlehen von Privat meist die bessere Option.
SCHUFA-Auskunft Ein negativer SCHUFA-Eintrag kann dafür sorgen, dass der Kreditantrag abgelehnt wird.
Eine Alternative ist ein schufafreier Kredit oder ein Darlehen von privat, bei dem auf eine Anfrage bei der Auskunftei verzichtet wird.

Wichtige Überlegungen vor dem Geld leihen

Die Fragen, „Wo kann ich Geld leihen“ und „Wer kann mit Geld leihen“, wurden bereits beantwortet. Damit es mit der geliehenen Geldsumme nun auch klappt und ein Kredit nicht für weitere finanzielle Schwierigkeiten sorgt, helfen nachfolgende Tipps.

Tilgung entsprechend dem Einkommen wählen

Wer ein Darlehen aufnimmt oder sich Geld bei einem Freund leiht, möchte dieses schnellstmöglich zurückbezahlen. Einige Verbraucher setzen allerdings die Rate zu hoch an und geraten dadurch in weitere finanzielle Schwierigkeiten. Deshalb ist es wichtig, die Tilgung stets entsprechend den eigenen Möglichkeiten zu wählen. Um herauszufinden, wie hoch die Rate sein darf, hilft folgendes Vorgehen:

Addieren aller Einnahmen: Lohn, Miet- und Pachteinnahmen, Versicherungs- und Rentenleistungen

abzüglich aller Fixkosten: Miete, Nebenkosten, Versicherungen, Internet und Telefon, Fernsehen, Abonnements, Raten für Kredite, Sparrücklagen

abzüglich aller Lebenshaltungskosten: Monatliche Ausgaben für Lebensmittel, Kleidung und Unternehmungen

abzüglich einer Sicherheitsreserve von 10 % der Einnahmen

= die maximale Monatsrate

Nicht mehr Geld leihen als notwendig

Wer sich Geld leiht, tendiert mitunter dazu, eine höhere Kreditsumme anzusetzen als tatsächlich notwendig. Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, dass eine steigende Kreditsumme nicht nur Mehrkosten in Form von zusätzlichen Zinsen verursacht, sondern auch die monatliche Rate entsprechend höher ausfällt.

Konditionen der Anbieter prüfen

Verbraucher, die einen Kredit online aufnehmen möchten, sollten verschiedene Anbieter vergleichen. Wichtig ist, dass sie dabei vor allem auf den effektiven Jahreszins achten. Denn der Effektivzins berücksichtigt alle mit dem Darlehen verbundenen Kosten.

Neben dem Zins spielen zusätzliche Konditionen eine Rolle beim Kreditvergleich. Ermöglicht der Anbieter kostenlose Sondertilgungen, können die Kreditnehmer ihr Darlehen schneller zurückbezahlen. Sinnvoll ist auch die Option, die Rate vorübergehend auszusetzen.

Fazit: Es gibt viele Möglichkeiten, schnell Geld zu leihen

Grundsätzlich ist es für Verbraucher die günstigste und flexibelste Möglichkeit, sich von Freunden oder Familienmitgliedern Geld zu leihen. Sie sollten jedoch einen Vertrag aufsetzen, der sämtliche Bedingungen des Darlehens absteckt.

Für kurzfristige und niedrige Geldsummen eignet sich der Dispokredit oder die Kreditkarte. Benötigen Verbraucher höhere Geldbeträge, sollten sie einen Ratenkredit in Erwägung ziehen. Dabei sind Onlinebanken im Regelfall günstiger als Filialbanken. Deshalb lohnt es sich, Anbieter zu vergleichen.

gluehbirne Tipp: Mit dem kostenlosen Vergleichsrechner von FINANZCHECK.de können Verbraucher verschiedene Kredite vergleichen, um ein zinsgünstiges Angebot zu finden.