Die Autofinanzierung
mit der höchsten
Kundenzufriedenheit

  • Faire Beratung
  • Transparenter Vergleich
  • 100% Kostenlos
Schon ab
1,95%
effektiver
Jahreszins

[1] 1,95% effektiver Jahreszins bei 10.000 € Nettodarlehensbetrag, 84 Monate Laufzeit, 1,93 % gebundener Sollzins. | Repr. Bsp.: Nettodarlehensbetrag 10.000 €, 84 Monate, 4,15% effektiver Jahreszins, Sollzins 4,07% p.a., keine Bearb.-Gebühr, Gesamtbetrag inkl. Zinsen 11.510,08€. *Bestes Kreditportal 2016 bewertet von – BankingCheck.de

Focus Wachstums-Champion
Onlinestar
Testsieger
TÜV-Siegel

Ballonfinanzierung

Wer sich ein neues Auto kaufen möchte, kann sich dies nicht immer gleich komplett leisten, sondern muss einen Teil finanzieren. Möglichkeiten gibt es dafür inzwischen sehr viele, weswegen es sehr wichtig ist, sich vorher mit den einzelnen Varianten auseinanderzusetzen. Denn: Ein Autokauf muss gut geplant sein und benötigt eine sorgfältige Kalkulation, damit man am Ende nicht noch unnötig draufzahlt. Eine beliebte Variante ist hierbei die sogenannte Ballonfinanzierung, die eine gute Alternative zum Ratenkredit oder zum Leasing darstellt. Um was es sich dabei handelt, welche Vor- und Nachteile sie bietet und was dabei beachtet werden muss, erklären wir Ihnen hier.

Ballonkredit: Autokredit mit Schlussrate

Hat man sich dazu entschieden, sein Fahrzeug zu finanzieren, kann man aus unterschiedlichen Möglichkeiten wählen. Die Ballonfinanzierung, die auch als Ballonkredit bezeichnet wird, bezeichnet dabei eine Variante der Autofinanzierung, die dem klassischen Ratenkredit grundsätzlich ähnlich ist. Der Begriff kommt daher, da man anfangs als Kreditnehmer nur eine geringe Belastung im Monat hat, welche allerdings im Verlauf der Finanzierung ansteigt - dies lässt sich mit dem Aufblasen eines Ballons vergleichen.

Eine Ballonfinanzierung beinhaltet dabei vor allem drei entscheidende Phasen. In der ersten Phase wird der Vertrag für die geplante Finanzierung unterschrieben - anschließend kann man das Auto schon nutzen. Danach folgt eine vertraglich festgelegte Laufzeit, in der jeden Monat Raten, die einen festen Zinssatz beinhalten, bezahlt werden. Am Ende der Laufzeit kann man dann entweder eine - in der Regel sehr hohe - Schlussrate zahlen oder sich für eine Anschlussfinanzierung entscheiden, damit das Fahrzeug vollständig abbezahlt werden kann. Wenn man sich für die Variante mit einer Anschlussfinanzierung entscheidet, muss man sich jedoch darüber im Klaren sein, dass die übrigen Raten schlechter verzinst sind. Hat man die letzte Rate davon beglichen, ist man Eigentümer des Fahrzeugs.

Genauso verhält es sich mit der anderen Lösung: Bezahlt man die hohe Schlussrate, gehört das Auto einem ebenfalls, allerdings kommt nicht jeder mit dieser plötzlichen finanziellen Belastung zurecht. Wichtig ist, bei einer Ballonfinanzierung stets zu berücksichtigen, dass im Vertrag vermerkt ist, am Ende der Laufzeit das Auto wieder zurückgeben zu können, falls man dies möchte. Man ist in diesem Fall nicht dazu gezwungen, die Schlussrate zu bezahlen oder eine Anschlussfinanzierung abzuschließen - andernfalls gibt man nämlich das Auto einfach wieder zurück.

Was sind die Vorteile einer Ballonfinanzierung?

Einer der wichtigsten Vorteile der Ballonfinanzierung ist sicherlich, dass die monatlich zu entrichtenden Raten zunächst auf einem sehr geringen Niveau starten. Es ist somit nur ein geringes Startkapital erforderlich und man muss nicht erst eine Menge Geld ansparen, wie es bei anderen Autokrediten zu empfehlen ist. Einige Anbieter von Ballonfinanzierung ermöglichen sogar eine Finanzierung ohne Startkapital. Darüber hinaus sind die Zinssätze in der Regel sehr günstig. Weil mit den Raten der Wertverlust des Autos beglichen wird, ist die Abzahlung der restlichen Schlussrate im besten Fall unproblematisch - sollte man den Wagen dann noch zum Restwert verkaufen wollen. Bekanntlich ist der Wertverlust bei Neuwagen in den ersten Jahren nach dem Kauf sehr hoch, weswegen sich die Ballonfinanzierung eher für Gebrauchtwagenkäufe empfiehlt.

Was sind die Nachteile einer Ballonfinanzierung?

Natürlich gibt es auch einige Nachteile, die man bei einer Ballonfinanzierung in Betracht ziehen sollte. So lassen sich viele Kunden von dieser Finanzierungsvariante locken, da die Raten anfänglich sehr günstig sind. Auf diese Weise kann die Finanzierung über die Kreditlaufzeit hinweg günstiger ausfallen als beispielsweise bei einem Ratenkredit. Allerdings sollte man sich dessen bewusst sein, dass die Schlussrate am Ende dennoch bezahlt werden muss - und diese fällt deutlich höher aus. Wer dies nicht möchte, kann stattdessen eine Anschlussfinanzierung in Anspruch nehmen, bei der man jedoch für gewöhnlich noch deutlich draufzahlt.

Ein guter Tipp: Entscheidet man sich für die Ballonfinanzierung, dann ist es am cleversten, jeden Monat etwas für die Schlussrate zur Seite zu legen, so dass am Ende genügend Kapital dafür vorhanden ist und die Abzahlung der restlichen Kosten keine allzu große finanzielle Hürde darstellt.

Wann ist eine Ballonfinanzierung sinnvoller als ein Autokredit?

Wenn man die Ballonfinanzierung mit anderen Finanzierungsarten, wie beispielsweise dem Ratenkredit (Autokredit) vergleicht, dann fällt natürlich sofort auf, dass die Raten beim Ballonkredit viel niedriger sind. Das liegt daran, dass man bei einem Ratenkredit jeden Monat eine gleichbleibende Rate abzahlt - und zwar so lange, bis der Kredit komplett getilgt ist. Wichtig ist dennoch zu wissen, dass eine Ballonfinanzierung für denselben Kreditbetrag - bei identischer Laufzeit und identischem Zinssatz - teurer wird als ein Ratenkredit. Das liegt daran, dass die Schlussrate während der kompletten Laufzeit verzinst wird und daher höher ausfällt. Bei einem teuren Neuwagen kann dies schnell einen Betrag von einigen hundert Euro oder sogar mehr ausmachen.

Ballonfinanzierung im Vergleich: Händler vs. unabhängige Bank

Möchte man die monatlichen Raten bei einer Ballonfinanzierung auf einem niedrigen Niveau halten und lieber eine teure Schlussrate bezahlen, dann ist eine klassische 3-Wege-Finanzierung bei einem Autohändler bzw. dessen Hausbank nicht die optimale Lösung. Besser ist es, sich bei einer unabhängigen Bank zu erkundigen, denn hier sind die Konditionen in der Regel besser. Es lohnt sich also in jedem Fall, vor dem Abschluss eines Vertrags einen ausführlichen Vergleich verschiedener Kreditanbieter durchzuführen. Wer möchte, kann das Fahrzeug nach dem Ablauf der Finanzierung an einen Händler oder auch an einen privaten Käufer verkaufen - dies muss man natürlich selbst entscheiden.

Was ist der Unterschied zum Leasing?

Wenn man die grundsätzlichen Eckdaten einer klassischen Ballonfinanzierung betrachtet, fallen sicherlich sofort Parallelen zum Leasing von Fahrzeugen auf. Allerdings gibt es dennoch zwei klare Unterschiede: Beim Leasing verbleibt das Fahrzeug stets im Eigentum des Leasinggebers - man erhält somit nur einen Teil der Zualssungsbescheinigung als Fahrer. Bei der Ballonfinanzierung ist man nach der Abzahlung des Kredits Besitzer des Fahrzeugs und ist aus diesem Grund sofort für den Erhalt des Fahrzeugwerts verantwortlich. Weiterhin sind Anzahlungen bei Ballonfinanzierungen eher die Ausnahme, was beim Leasing fast immer verlangt wird. Möchte man einen bestimmten Betrag anzahlen, um damit die monatlichen Raten zu senken, kann man dies jedoch bei den meisten Anbietern ohne Probleme tun.

Least man ein Auto, dann wird das Fahrzeug nach dem Ablauf des Leasingvertrags wieder an den Händler zurückgegeben - oder man zahlt den Restwert des Fahrzeugs. Bei der Ballonfinanzierung ist dies anders: Hier muss man sein Auto selbst vermarkten. Wer die Abschlussrate durch den Fahrzeugverkauf begleichen möchte, muss also einen bestimmten Betrag dafür erhalten, damit sich dies auch lohnt. Im schlechtesten Fall muss die Differenz dann selbst noch draufgezahlt werden.

Eine andere Option ist die weitere Verwertung des Autos dem Händler bzw. dem Kreditgeber zu überlassen. Für den Kreditnehmer ist das eine sehr bequeme Lösung, jedoch möchten Kreditgeber in der Regel einen Weiterverkauf schnell über die Bühne bringen. Es besteht damit ein nicht unbedingt geringes Risiko, mit dem Erlös aus dem Verkauf die Abschlussrate nicht bezahlen zu können - dessen muss man sich bewusst sein. Schwierig wird es vor allem dann, wenn man mit dem Fahrzeug während der Laufzeit einen Unfall hatte und es fortwährend Schrammen oder andere Mängel hat, die den Wert mindern. Hier ist es dann oft nicht mehr möglich, eine Summe beim Verkauf zu erhalten, welche die Schlussrate komplett tilgt.

Kundenbewertungen

Kundenauszeichnung eKomi
FINANZCHECK.de

Weitere Angebote von FINANZCHECK: