Wenn Sie auf FINANZCHECK.de weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.
Kreditlaufzeit Bühnenbild

Kreditlaufzeit: Was müssen Verbraucher dazu wissen?

Vor- und Nachteile über Laufzeit und Zinsen im Detail!

Schon ab
0,00%
effektiver Jahreszins¹
  • 100% kostenlos
  • 1 Million Kunden
  • 99,5% positive Bewertungen
TUEV-2019-TK43746
NTV Vergleichsrechner Siegel 2019
ekomi gold siegel finanzcheck de

¹0% Effektiver Jahreszins bei: 1.000€ Netto-Darlehensbetrag, 12 Monate Laufzeit, 0,00% fester Sollzins p.a., monatliche Rate 83,33€, Gesamtbetrag 1.000€, Fidor Bank | Entspricht zugleich dem repräsentativen Beispiel gem. § 6a PAngV. Kredit erfordert Online-Kontoauszug (Kontoblick) und Eröffnung eines kostenlosen Girokonto bei der Fidor Bank (zum Zwecke der Kreditauszahlung).

Kreditlaufzeit

Die Kreditlaufzeit beschreibt die Phase, während der ein Darlehen zurückgezahlt wird. Es gibt unterschiedliche Einflussgrößen, die die Kreditlaufzeit bestimmen. Kreditnehmer müssen sich darüber im Klaren sein, dass sie mit der Festlegung der Laufzeit eines Kredits wechselseitig auch die Konditionen beeinflussen, die ein Kreditgeber ihnen gewährt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Kreditlaufzeit muss in den persönlichen finanziellen Rahmen passen.
  • Lange Kreditlaufzeiten verursachen höhere Kosten, aber auch niedrigere Monatsraten.
  • Kurze Laufzeiten verursachen weniger Kosten, dafür aber höhere Monatsraten.
  • Ein Kreditvergleich ist unerlässlich, um das passende Angebot zur gewünschten Kreditlaufzeit zu finden.

Warum ist die Kreditlaufzeit überhaupt von Bedeutung?

Die Laufzeit beeinflusst neben den Zinsen, wie teuer ein Kredit wird. Grundsätzlich gilt:

  • Je kürzer die Laufzeit ausfällt, desto geringer fällt der effektive Jahreszins aus.
  • Je länger die Laufzeit gewählt wird, desto höher ist der effektive Jahreszins.

Hinweis: In der Regel gibt es bei Ratenkrediten einen gewissen „Laufzeit-Korridor“, in dem die Zinsen auch bei kleinen Veränderungen der Laufzeit nicht variieren. Ob der Kredit in 24, 36 oder 48 Monaten abbezahlt wird, ist dann mit Blick auf den Jahreszins irrelevant. Erst bei sehr langen Laufzeiten von über 60 Monaten erheben die meisten Kreditinstitute Aufschläge.

Darüber hinaus hat die Laufzeit auch einen Einfluss auf die absoluten Kreditkosten. Hier gilt ebenfalls, dass Darlehen mit längerer Laufzeit teurer sind als Kredite, die schnell abbezahlt werden. Aber: Kurze Laufzeiten gehen – bei gleicher Kreditsumme – auch immer mit vergleichsweise hohen Rückzahlungsraten zurück. Kreditnehmer müssen die Laufzeit also im besten Fall wie folgt wählen:

  • Möglichst kurz, um den Jahreszins und die gesamten Kreditkosten zu senken.
  • Ausreichend lang, damit die Rückzahlungsrate das monatliche Haushaltsbudget nicht zu stark belastet.

Wie lässt sich die geeignete Kreditlaufzeit ermitteln?

Ratsam ist, die Länge der Kreditlaufzeit anhand der idealen Höhe der monatlichen Rückzahlungsrate zu ermitteln. Denn letztlich geben die finanziellen Rahmenbedingungen eines Kreditnehmers vor, wie viel Geld er monatlich aufbringen kann, um ein Darlehen zu tilgen. Aus diesem Grund müssen Verbraucher zunächst die Einnahmen und Ausgaben gegenüberstellen, um ihren finanziellen Spielraum zu ermitteln – im Fachjargon heißt das „Haushaltsrechnung“.

Hinweis: Auch Banken fordern die Ausstellung der Lebenshaltungskosten im Rahmen der Kreditgespräche an. Verbraucher sollten hier unbedingt wahrheitsgemäße Angaben machen, denn wenn sie Falschangaben machen, auf deren Grundlage ein Kredit vergeben wird, kann das in letzter Konsequenz ein rechtliches Nachspiel haben.

Haben Verbraucher den Betrag ermittelt, der monatlich zur Tilgung eines Darlehens zur Verfügung stehen könnte, sollten Sie einen Sicherheitspuffer einplanen. Es hat sich bewährt, nicht das gesamte monatliche Budget fest zu verplanen, weil immer wieder unvorhergesehene Ausgaben anstehen. Wenn Verbraucher jeden Cent fix reserviert haben, kommt es schnell zu einer finanziellen Schieflage, die manchmal sogar in einer Schuldenfalle mündet.

Beispiel: Ein Kreditnehmer verfügt über ein Nettohaushaltseinkommen von 2.000 Euro. Die monatlichen Lebenshaltungskosten inklusive sämtlicher finanzieller Verpflichtungen liegt bei 1.600 Euro. Demnach sind 400 Euro nicht verplant. Von den 400 Euro sollte der Verbraucher vorsorglich nicht mehr als 200 bis 250 Euro für die Tilgung eines Kredits langfristig verplanen. Somit verbleibt ein Puffer von 150 bis 200 Euro für Unvorhergesehenes oder für spontane Ausgaben.

Wieviel Kredit können sich Kreditnehmer leisten?

Wie viel Kredit sich ein Kreditnehmer leisten kann, wenn das monatlich verfügbare Budget bekannt ist, wird durch die Laufzeit festgelegt, beziehungsweise varriert. Es ist ratsam, die Kreditlaufzeit nicht über die Nutzungsdauer des angeschafften Guts hinaus zu wählen. Wer zum Beispiel plant, ein Auto über einen Kredit zu finanzieren und dieses Auto die nächsten sechs Jahre zu fahren, sollte die Kreditlaufzeit nicht länger als sechs Jahre vereinbaren.

Beispiel: Stehen dem Kreditnehmer wie im obigen Beispiel ermittelt 200 Euro für die Rückzahlung eines Kredits pro Monat zur Verfügung, könnte er sich bei einer Laufzeit von 84 Monaten und einem Effektivzinssatz von 1,87 % ein Darlehen in Höhe von knapp 16.000 Euro leisten.

Wie berechne ich die optimale Kreditlaufzeit?

Die Länge der Laufzeit selbst zu berechnen, ist gar nicht so einfach, denn es gibt unterschiedliche Kreditformen. Wenn beispielsweise ein Annuitätendarlehen abgeschlossen wird, berechnet sich die Laufzeit anders, als wenn ein endfälliges Darlehen gewählt wird.

Kreditnehmer müssen die Laufzeit also im besten Fall wie folgt wählen:

  • Möglichst kurz, um den Jahreszins und die gesamten Kreditkosten zu senken.
  • Ausreichend lang, damit die Rückzahlungsrate das monatliche Haushaltsbudget nicht zu stark belastet.

Die Kreditlaufzeit lässt sich mit dem Kreditrechner von FINANZCHECK.de Schritt für Schritt ermitteln, indem eine Kreditsumme eingegeben und eine beliebige Laufzeit ausgewählt wird. In der Ergebnisliste erscheint dann eine Spalte, in der die monatliche Belastung ablesbar ist. Nun können Verbraucher anhand der verschiedenen Laufzeitmöglichkeiten ausprobieren, wie sich die Höhe der monatlichen Rate verändert. So nähern sie sich der idealen Laufzeit an, die zu ihren individuellen Gegebenheiten passt.

Ist es möglich, die Kreditlaufzeit zu verlängern?

Die Kreditlaufzeit ist eine wichtige Variable bei der Vereinbarung eines Darlehens. Sie bestimmt mit, wie hoch die gesamten Zinsen ausfallen, die die Bank für den Kredit einnehmen wird. Deshalb ist es nicht ohne weiteres möglich, eine vereinbarte Kreditlaufzeit zu verlängern. Ein rechtlicher Anspruch auf Kreditlaufzeitverlängerung besteht nicht. Kreditnehmer müssen Kontakt zur Bank aufnehmen und nachfragen. Falls die Bank einer Verlängerung zustimmt, tut sie das aus Kulanz.

gluehbirneTipp: Verbraucher sollten grundsätzlich bei der Vereinbarung ihres Kredits darauf achten, dass sie eine Sondervereinbarung einschließen, die die Kreditlaufzeit beeinflussen kann. Eine Option wäre, die Höhe der Raten nach unten anzupassen. Das zieht eine Verlängerung der Kreditlaufzeit nach sich.

Wer die Kreditlaufzeit verlängern möchte, sollte sich darüber im Klaren sein, dass die Bank davon profitiert. Je länger ein Kredit läuft, desto länger nimmt sie Zinsen ein und erhält insgesamt mehr Zinsen für den gleichen Kreditbetrag. Kreditnehmer sollten bei einem Gespräch mit ihrer Bank über die Verlängerung der Kreditlaufzeit darum bitten, eine Aufstellung der Mehrkosten zu erhalten. So wissen Sie genau, wie viel mehr sie im Vergleich zur ursprünglichen Kreditvereinbarung bezahlen müssen.

Tipps, wie Verbraucher eine Kreditlaufzeit verlängern können:

Wurde der Kredit mit einer Bank in der Nähe abgeschlossen, steht das persönliche Gespräch mit dem Bankberater an. Erklären sollten Verbraucher immer, warum sie die Laufzeit verlängern wollen (bspw. finanzielle Belastung durch Umzug, Jobwechsel oder Nachwuchs) und wie hoch die zukünftige Monatsrate ausfallen soll. Am besten fragen Kreditnehmer ihren Sachbearbeiter danach, wie sie die Bearbeitungszeit verkürzen können. Vielleicht gibt es Unterlagen, die der Bankberater gerne einsehen möchte? Das sollten Verbraucher vor dem Gesprächstermin klären, um diese Unterlagen direkt mitzubringen.

Umschulden und neue Kreditvereinbarung treffen

Falls es nicht möglich ist, mit dem Kreditgeber eine Laufzeitverlängerung zu vereinbaren, kann es sich lohnen, über eine Umschuldung nachzudenken. Bei einem neuen Vertrag können Verbraucher die Konditionen ganz neu vereinbaren und darauf achten, dass die Rate entsprechend niedriger ist und zusätzliche Sondervereinbarungen wie Sondertilgungsrecht, Tilgungsaussetzung und Ratenanpassung (nach oben und nach unten) gewährt werden. An dieser Stelle kann viel Geld gespart werden, denn die Zinsen sind in den vergangenen Jahren erheblich gesunken. Viele Kreditnehmer können hier einige hundert Euro sparen.

gluehbirneTipp: Zum Vergleich von Angeboten zur Umschuldung dient der Kreditvergleich von FINANZCHECK.de. Ein persönliches Gespräch mit einem versierten Finanzberater von FINANZCHECK.de hilft dabei, die Optionen aufzuzeigen und auftretende Fragen zu beantworten.

Vor- und Nachteile von langen und kurzen Kreditlaufzeiten

Lange Kreditlaufzeit – Vor- und Nachteile

Vorteile Nachteile
Einer der Vorteile einer langen Kreditlaufzeit ist, dass auch größere Anschaffungen möglich werden, ohne dass die momentane Liquidität zu stark belastet wird. Die Nachteile einer langen Laufzeit hingegen liegen in den insgesamt hohen Kosten. Der Zusammenhang soll an einem Beispiel (unterhalb der Liste) verdeutlicht werden.
Lange Laufzeiten verschaffen vergleichsweise niedrige Monatsraten. Das sorgt dafür, dass im Alltag genügend Geld für ungeplante Ausgaben und spontane Anschaffungen übrig bleibt. Außerdem binden Kredite mit langen Laufzeiten das Kapital für lange Zeit. Es steht somit nicht mehr für andere Ausgaben zur Verfügung.
Wird ein hoher Kredit aufgenommen – zum Beispiel für eine Baufinanzierung – und eine lange Kreditlaufzeit korrespondiert gleichzeitig mit einer langen niedrigen Sollzinsbindung, dann sichern sich Verbraucher für die gesamte Laufzeit die niedrigen Zinsen. Wenn während der Laufzeit ein Zinsanstieg erfolgt, profitieren Kreditnehmer von der Konstellation „lange Laufzeit – niedriger Zins.“ Wird ein Kredit mit einer langen Laufzeit zu einem hohen Zinssatz abgeschlossen, können Kreditnehmer nicht profitieren, wenn sich eine Möglichkeit ergibt, einen Kredit mit deutlich niedrigeren Zinsen aufzunehmen.

Ein Kredit in Höhe von 10.000 Euro bei einer Laufzeit von 60 Monaten, einem Zinssatz von 2,2 Prozent und einer Rückzahlungsrate von 176,15 Euro kostet insgesamt 569,24 Euro an Zinsen. Wird der Kredit über 36 Monate zu 2,2 Prozent mit jeweils 287 Euro zurückbezahlt, laufen insgesamt 342,79 Euro Zinsen auf. Die Ersparnis beträgt 226,45 Euro, was einer Minderung um 39,78 Prozent entspricht.

Kurze Kreditlaufzeit – Vor- und Nachteile

Vorteile Nachteile
Der größte Vorteil einer kurzen Kreditlaufzeit liegt darin, dass die Kosten insgesamt niedrig bleiben. Nachteilig an kurzen Kreditlaufzeiten ist die hohe monatliche Belastung.
Das Kapital ist nur für kurze Zeit gebunden, weil der Kredit relativ schnell abbezahlt wird. So steht schon bald wieder der volle finanzielle Spielraum zur Verfügung. Auch die relativ starke Einschränkung der finanziellen Möglichkeiten während der Zeit der Kreditrückzahlung ist nachteilig.

Was sollten Kreditnehmer bei der Vereinbarung der Kreditlaufzeit noch berücksichtigen?

Kreditnehmer sollten abwägen, welche Kreditlaufzeit in Anbetracht der monatlichen Belastung und des gewährten Zinssatzes zu den eigenen Anforderungen passt. In erster Linie geht es darum, sich den eigenen finanziellen Spielraum nicht zu stark zu beschneiden. Auch Banken haben Ansprüche in Bezug auf Kreditlaufzeiten. Sie blicken zum Beispiel auf das Lebensalter eines Antragstellers. Wenn ein Rentner einen Kredit beantragt, dann wird er ein Angebot mit einer wesentlich kürzeren Laufzeit erhalten, als ein junger Arbeitnehmer der seine erste Stelle antritt.

gluehbirne Tipp: Darlehensnehmer sollten immer ihre persönliche finanzielle Situation im Auge behalten und kundenfreundliche Sonderkonditionen vereinbaren. Flexible Rückzahlungsmodalitäten, Tilgungsaussetzung und Tilgungssatzwechsel sind solche Sonderkonditionen, die die Handlungsfähigkeit in einer finanziellen Notlage erhalten oder verbessern können – auch bei einer ansonsten fixen Vertragslaufzeit.

Maximale Rate ermitteln, Angebote vergleichen und Sonderkonditionen prüfen

Die Wahl der Kreditlaufzeit hat einen direkten Einfluss auf die Kreditkosten, aber auch die monatliche Belastung. Deshalb erhalten Kreditinteressenten mit dem Kreditrechner von FINANZCHECK.de mit wenigen Angaben eine Auswahl von Kreditangeboten inklusive Zinssatz und Monatsrate. Bequem können hier verschiedene Laufzeiten eingestellt werden, sodass direkt ersichtlich wird, wie sich die Laufzeitänderung auf die Kreditrate auswirkt. Zudem können sich Kreditnehmer von einem unabhängigen Finanzfachmann kostenfrei Rat und Unterstützung holen. Auf diese Weise gelingt es, die passende Kreditlaufzeit zu ermitteln und einen Kredit mit Konditionen zu finden, der für die eigenen Zwecke am sinnvollsten ist.