Schnell und einfach zum zinsgünstigen Beamtenkredit – so geht´s!

Unser Ratgeber liefert die wichtigsten Informationen.

Schon ab
0,00%
effektiver Jahreszins¹
  • 100% kostenlos
  • 1 Million Kunden
  • 99,5% positive Bewertungen
TÜV Saarland: Geprüftes Online-Portal
NTV Vergleichsrechner Siegel 2018
BankingCheck Award Siegel 2018
¹0% Effektiver Jahreszins bei: 1.000€ Netto-Darlehensbetrag, 12 Monate Laufzeit, 0,00% fester Sollzins p.a., monatliche Rate 83,33€, Gesamtbetrag 1.000€, Fidor Bank | Entspricht zugleich dem repräsentativen Beispiel gem. § 6a PAngV.

Der Beamtenkredit

Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst sind bei Banken gern gesehene Kreditnehmer. Der Grund: Sie verfügen über ein sicheres Einkommen und sind praktisch unkündbar. Entsprechend zinsgünstig sind daher Beamtenkredite, die bei so gut wie jedem Kreditinstitut erhältlich sind. Worauf bei der Aufnahme des Beamtendarlehens geachtet werden sollte, wer ihn überhaupt erhält und wie Beamte Zinsen sparen können, zeigt der folgende Ratgeber.

Das Wichtigste in Kürze

  • Beamtenkredite erhalten Personen mit sehr sicherem Einkommen
  • Banken verwenden den Begriff „Beamtenkredit“ in der Regel nicht
  • Ein Kreditvergleich ist auch beim Beamtendarlehen unerlässlich

Was ist ein Beamtendarlehen?

Der Begriff Beamtenkredit als solcher ist kein rechtlich geschützter oder klar definierter Begriff. Vielmehr handelt es sich um eine umgangssprachliche Bezeichnung für Darlehen, die an Kreditnehmer mit besonders hoher Bonität ausgegeben werden – wie eben beispielsweise Beamte. Die Kredite an sich zeichnen sich durch folgende Merkmale aus:

  • niedrige bzw. unterdurchschnittliche Zinssätze
  • auch sehr lange Laufzeiten möglich
  • hohe Darlehenssummen verfügbar

Hinweis: Um den Beamtenkredit aufzunehmen muss kein spezieller Kreditantrag gestellt werden. Bei der Bonitäts-Bewertung stuft die Bank Beamte und Angestellte im öffentlichen Dienst automatisch besser ein.

Warum sind Beamtenkredite so günstig?

Viele Banken bieten eigene Sonderkonditionen nur für Beamte. Die Gründe dafür liegen auf der Hand: Die Berufsgruppe gilt als außerordentlich zuverlässig und solvent, aus dem sicheren Einkommen können Kreditnehmer die Raten jederzeit problemlos zurückzahlen. Das Ausfallrisiko für die Bank ist denkbar gering und sie kann extragünstige Zinskonditionen bieten.

Beispiel: Verwaltungsbeamtin Lena Schneider möchte sich eine schicke und großzügige neue Küche kaufen, dafür braucht sie 12.000 Euro. Die junge Frau führt online einen Beamtenkredit-Vergleich durch und sichert sich beim günstigsten Anbieter ein Darlehen mit einer Laufzeit von 60 Monaten zu einem Effektivzins von 2,29 %. Als „normale“ Angestellte hätte sie für den gleichen Kredit 3,99 % Zinsen zahlen müssen.* Ihr Kostenvorteil durch die attraktiven Beamtenkonditionen: Über 320 Euro.

Kredit zu Normalkonditionen Günstiger Beamtenkredit
Kreditbetrag: 12.000€ 12.000€
Laufzeit: 60 Monate 60 Monate
Effektivzins:* 3,99% 2,29%
Rate: 220,94€ 215,57€
Zinskosten insgesamt: 1.256,40€ 934,20€

Kostenvorteil des Beamtenkredits: 322,20€

*Zinssätze bonitätsabhängig, können vom Beispiel abweichen

Wer genau bekommt die vergünstigten Beamtenkonditionen?

Beamte sind besonders gern gesehene Bankkunden – das gilt aber auch für Angestellte im öffentlichen Dienst. Günstige Sonderkonditionen erhalten auch Beschäftigte bei Bund, Ländern und Kommunen, bei staatlichen Krankenhäusern, Sozialversicherungen und Berufsgenossenschaften, bei Rundfunkanstalten oder bei der Bundesagentur für Arbeit.

Tipp: Sofern der eigene Ehepartner ebenfalls Beamter ist, kann dieser als zweiter Kreditnehmer auftreten. Das senkt die Zinskosten für den Kredit für Beamten in der Regel noch um ein gutes Stück. Auch Beamte oder Angestellte im öffentlichen Dienst sollten natürlich eine gute Bonität vorweisen können, wenn sie zinsgünstig Geld leihen wollen. Je makelloser die SCHUFA-Bewertung, desto bessere Zinskonditionen erhalten Kreditnehmer.

Welche Rückzahlungsrate kann ich mir als Beamter leisten?

Für Beamte gilt genau wie für andere Kreditnehmer auch: Die Höhe des Darlehens muss zu den eigenen, finanziellen Möglichkeiten passen. Das heißt vor allem, dass die Rückzahlungsrate das monatliche Haushaltsbudget nicht zu stark belasten darf.

Beispiel: Nikolas Groß, Architekt im öffentlichen Dienst, benötigt einen Ratenkredit. Welche Rückzahlungsrate er sich leisten kann, ermittelt er mithilfe einer Haushaltsrechnung, in der er seine monatlichen Einnahmen und Ausgaben gegenüberstellt. Jährlich fällige Ausgaben wie z.B. die Kfz-Versicherung legt er dabei anteilig auf den Monat um.

HAUSHALTSRECHNUNG (Beispiel)

Einnahmen monatlich Ausgaben monatlich
Nettogehalt 2.670€ Lebenshaltung (Lebensmittel, Bekleidung, Freizeit) 1.200€
Kindergeld 194€ Miete 640€
Mietnebenkosten (Strom und Gas, Wasser, Entsorgung) 190€
PKW 220€
Telefon, Internet, TV 50€
Versicherung 85€
Gesamteinnahmen im Monat 2.864€ Gesamtausgaben im Monat 2.385€

Maximal finanzierbare Kreditrate: 479 €

Welche Kreditlaufzeit soll ich wählen?

Banken bieten Beamten oft besonders lange Kreditlaufzeiten von 120 Monaten oder mehr an. Das ist kein Wunder, schließlich verfügen Beamte über eine nahezu unkündbare Stellung und ein lebenslang sicheres Einkommen, aus dem sie ein Darlehen auch nach Jahren noch zuverlässig tilgen können. Trotzdem gilt: Je schneller Kreditnehmer einen Kredit zurückzahlen, desto weniger Zinskosten fallen insgesamt an. Kürzere Laufzeiten wirken sich außerdem positiv auf die Konditionen aus, die Zinsen sind dann in aller Regel günstiger.

Kreditnehmer sollten daher die Laufzeit optimal an die finanzielle Situation anpassen, wenn sie einen Kredit aufnehmen. Sprich: Die Tilgungsrate wird so gewählt, dass vom monatlich verfügbaren Haushaltsbudget nur eine kleine Reserve übrig bleibt. Denn längere Laufzeiten verringern zwar die monatliche Belastung, kosten Sie aber unnötig Geld.

Kann ich meinen Beamtenkredit auch zur Umschuldung nutzen?

Die Antwort lautet: Ja. In der aktuellen Niedrigzinsphase lohnt es sich oft, laufende Darlehen zinsgünstig umzuschulden, die in der Vergangenheit noch zu höheren Zinsen abgeschlossen wurden. Das Modell ist denkbar einfach: Kreditnehmer kündigen den teuren Altkredit und zahlen die Restschuld in einer Summe zurück. Das Geld dafür stammt aus einem neuen Darlehen, das zum aktuellen Niedrigzins abgeschlossen wird. So können die Schulden bei gleicher Monatsrate schneller zurückbezahlt werden und die Kreditkosten sinken deutlich. Je größer der Zinsvorteil des neuen Kredits, desto mehr Geld sparen Kreditnehmer.

Wichtig: Ist im alten Kreditvertrag eine sogenannte Vorfälligkeitsentschädigung vereinbart, entstehen bei der Umschuldung zusätzliche Wechselkosten – am besten in den Vertragsunterlagen des Altkredits nachschauen.

So finden Beamte einen extragünstigen Kredit!

Sie sind Beamtin oder Beamter und suchen einen passenden Kredit zu möglichst niedrigen Zinsen? Preiswerte Online-Anbieter sind oft um mehrere Prozentpunkte günstiger als Ihre Hausbank vor Ort. Mit dem Beamtenkredit-Rechner von FINANZCHECK.de finden Sie jetzt schnell und einfach heraus, bei welchen Banken Sie die besten Konditionen bekommen. Das Angebot ist selbstverständlich kostenfrei und unverbindlich, der SCHUFA-Score wird durch den Kreditvergleich in keiner Weise beeinträchtigt.

Tipp: Nicht nur der Beamtendarlehen-Vergleich ist online möglich. Sie können sich auch von unseren Kreditspezialisten telefonisch beraten lassen, wenn Fragen zur Kreditaufnahme bestehen.