Magazin

Welche Fahrzeugfinanzierung passt zu Neuwagen und Gebrauchtwagen?

Fahrzeugfinanzierung für Neuwagen und Gebrauchtwagen

Mehr Sicherheit und Komfort durch günstige Fahrzeugfinanzierung

Das Auto, liebstes Spielzeug und Statussymbol. Im Durchschnitt verbringen die Deutschen Autofahrer eine Stunde pro Tag in ihrem Fahrzeug und jeder Zweite nutzt es für den täglichen Weg ins Büro. Dabei soll es nicht nur praktisch, sondern auch sportlich, exklusiv oder familienfreundlich sein. Der Traum vom passenden Auto ist aktuell wie eh und je – und zum Greifen nah wie nie zuvor! Dank günstiger Zinsen ist eine Fahrzeugfinanzierung attraktiv, aber was ist zu beachten?

Die Autos auf den deutschen Straßen werden älter und nicht sicherer!

Im Januar 2017 belief sich das Durchschnittsalter der Autos laut www.kba.de auf deutschen Straßen auf 9,3 Jahre – das ist über ein Jahr mehr als noch vor 10 Jahren (8,1 Jahre).

Doch oft sind gerade die älteren Modelle nicht mit der fortschrittlichen Sicherheitstechnik ausgestattet, die heute längst Standard ist. Zudem können die Reparaturkosten schnell durch die Decke schießen, sodass es sich lohnt, einmal zu vergleichen, ob ein neueres Modell nicht sogar günstiger sein könnte – von dem oft höheren Benzinverbrauch und der schlechteren CO2-Bilanz mal abgesehen.

Neuwagen werden durch günstige Fahrzeugfinanzierung gesponsert – Gebrauchtwagen meist nicht

Je günstiger die Finanzierung, desto mehr Kunden lassen sich darauf ein, ein teureres Neufahrzeug zu nehmen. Bei Gebrauchtfahrzeugen ist dieses Sponsoring der Hersteller nur sehr selten der Fall. Hier sind deutlich höhere Zinssätze die Regel. Doch auch für Jahreswagen oder ältere Exemplare gibt es häufig sehr attraktive Finanzierungsmöglichkeiten – man muss sie nur finden.

75 % aller Neufahrzeuge sind finanziert oder geleast!

Durch günstige Zinsen und große Rabatte von Herstellern ist ein fabrikneues Fahrzeug für viele erschwinglich geworden. Zumindest, wenn die Finanzierung steht, denn nur jeder vierte Neuwagen ist laut www.autohaus.de durch angespartes Vermögen bezahlt worden. Und das ist auch nachvollziehbar: Bei einer Finanzierung von 20.000 € auf 5 Jahre und einem Zins von 2 % effektiv, zahlt man nur etwa
1.000 € Zinsen und eine Rate von ca. 350 € pro Monat. Doch geht es wirklich um die Finanzierung?

Günstige Fahrzeugfinanzierung vs. hoher Wertverlust

Neuwagen haben ein anderes Problem, als eine schwierige Finanzierung: Sie verlieren gerade im ersten Jahr extrem an Wert. Nämlich 24,4 % im Schnitt! Das bedeutet für das oben genannte Fahrzeug für 20.000 € einen Wertverlust von
4.880 € innerhalb des ersten Jahres. In dieser Zeit wurden allerdings nur etwa 3.850 € getilgt. Kauft man hingegen das gleiche Auto als Jahreswagen, muss man diesen Wertverlust nicht mehr tragen. Oft sind Finanzierungen von Gebrauchtfahrzeugen durchaus teurer, als die von Neuwagen. Umso mehr lohnt es sich hier zu vergleichen, denn es ist möglich, Zinssätze unter 3 % zu bekommen. Hier können Sie direkt einen Vergleich machen oder das folgende Rechenbeispiel in unserer Tabelle nachvollziehen:

Rechenbeispiel Fahrzeugfinanzierung

Das teure Erwachen bei der Anschlussfinanzierung

Gerade bei Neufahrzeugen wird oft mit einer sogenannten Ballonfinanzierung geworben. Das Prinzip: Sie kaufen ein Auto für z. B. 30.000 € und zahlen in 5 Jahren nur 15.000 € zurück. Der Haken? Es muss eine Anzahlung geleistet werden – die man ebenfalls und deutlich teurer finanzieren muss – und den Restbetrag (den sogenannten Ballon) muss man am Ende der Laufzeit in einer Summe zahlen. Das Problem: Das Auto ist dann oft deutlich weniger wert, sodass sich ein Verkauf nicht mehr lohnt oder bei der Neufinanzierung der Verlust mitfinanziert werden muss. Eine Anschlussfinanzierung ist dann oft auch deutlich teurer, als die Ballonfinanzierung – oder überhaupt nicht mehr möglich. Auch bei der Anschlussfinanzierung lohnt sich ein Kreditvergleich, denn einige Banken vergeben auch hier günstige Zinssätze für Fahrzeugfinanzierung.

Anschaffungskosten oder Unterhaltskosten?

Wir neigen oft dazu, unsere Güter nach dem Anschaffungspreis zu bewerten. Doch viel wichtiger ist gerade beim Auto, mit welchem finanziellen Aufwand man monatlich rechnen muss. Wertverlust, Kraftstoffverbrauch, Versicherung, Steuern? Hinzu kommen die Kosten für die Finanzierung, doch diese sind, wie im obigen Beispiel zu erkennen, vergleichsweise gering. Es ist also oft sinnvoller, darauf zu achten, wie hoch der Verbrauch, die Einstufung der KFZ-Versicherung oder auch die Kosten für Verschleißteile sind.

Wie ein schlechtes Scoring die Finanzierung teuer macht

Auch bei Fahrzeugfinanzierungen bevorzugen Banken bonitätsstarke Kunden. Vor kurzem aufgenommene Kredite – sogar 0%-Finanzierungen –  können Ihr Scoring beeinträchtigen und so ggf. zu höheren Zinssätzen führen. Auch die Anzahl der bestehenden Kredite oder Kreditkarten kann dieses Ergebnis hervorrufen. Wie Sie Ihre Bonität optimieren verraten wir Ihnen hier.

Die richtige Fahrzeugfinanzierung zum passenden Auto – mit FINANZCHECK.DE

Jedes Auto ist anders und es gibt viele Punkte, auf die Sie beim Erwerb achten sollten. Auch die Finanzierung können Sie an Ihre Wünsche anpassen. Ist Ihnen eine Sondertilgung wichtig? Möchten Sie den Fahrzeugbrief behalten oder soll er der Bank überlassen werden? Wünschen Sie eine Absicherung für den Todesfall oder bei Arbeitslosigkeit? Händler arbeiten oft mit 1-2 Banken zusammen. Da ist es unwahrscheinlich, dass Ihnen die für Sie optimalen Rahmenbedingungen geboten werden. Unsere Kreditspezialisten arbeiten mit mehreren verschiedenen Banken zusammen und kennen die Vorzüge eines jeden Angebots – Sie finden Ihren Traumwagen, wir den perfekten Kredit.

Autokredite vergleichen

Kategorie: Magazin

von

Jan ist nicht nur Kreditspezialist, sondern auch passionierter Schriftsteller. Täglich teilt er seine Expertise am Telefon mit unseren Kunden und hilft Ihnen dabei, den passenden Kredit für sich zu finden. Im Magazin teilt er sein Wissen zu den populärsten Themen der Konsumkredite.