Zahnersatz-Finanzierung - Mit einem Kredit zu einem neuen Lächeln

Die wichtigsten Informationen im Überblick!

Schon ab
0,00%
effektiver Jahreszins¹
  • 100%kostenlos
  • 1 Million Kunden
  • 99,5% positive Bewertungen
TÜV Saarland: Geprüftes Online-Portal
NTV Vergleichsrechner Siegel 2018
BankingCheck Award Siegel 2018

¹0% Effektiver Jahreszins bei: 1.000€ Netto-Darlehensbetrag, 12 Monate Laufzeit, 0,00% fester Sollzins p.a., monatliche Rate 83,33€, Gesamtbetrag 1.000€, Fidor Bank | Entspricht zugleich dem repräsentativen Beispiel gem. § 6a PAngV. Kredit erfordert Online-Kontoauszug (Kontoblick) und Eröffnung eines kostenlosen Girokonto bei der Fidor Bank (zum Zwecke der Kreditauszahlung).

Zahnersatz finanzieren

Beim Zahnersatz werden die natürlichen Zähne gegen einen künstlichen Ersatz ausgetauscht. Es kann sich dabei um einen einzelnen Zahn handeln, der von einer Krone ummantelt wird oder um Implantate, mit denen die Gebissfunktionen wiederhergestellt werden. Viele Patienten finanzieren diese kostspieligen Behandlungen mit einem Zahnersatz-Kredit. Dafür stellt ihnen die Bank in Form eines Darlehens die finanziellen Mittel zur Verfügung und der Kreditnehmer kommt in gleichbleibenden Raten für die Rückzahlung der Kreditsumme auf. Dieser Artikel liefert die Antwort auf die Frage „Wie kann ich meine Zähne finanzieren?“ und enthält weitere wichtige Informationen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Die Kosten für den Zahnersatz lassen sich bei einer Bank oder – meist teurer – beim Zahnarzt finanzieren.
  • Die gesetzlichen Krankenkassen kommen nur für die Hälfte der Regelleistung auf, Patienten, die hochwertigere Materialen wünschen, zahlen diese selbst.
  • Ein Vergleich verschiedener Kreditanbieter lohnt sich, um die Finanzierung des Zahnersatzes so günstig wie möglich zu realisieren.
  • Kreditnehmer, die Eigenkapital aufbringen, zahlen niedrigere Zinsen und erhalten bessere Konditionen

Was kostet der Zahnersatz?

Zahnersatz ist für den Patienten meist teuer. Bereits eine Keramikkrone kostet pro Zahn einige hundert Euro, Brücken und Prothesen deutlich mehr. Grund dafür ist, dass die gesetzlichen Krankenkassen nur noch für einen geringen Anteil der Behandlungskosten aufkommen, genau genommen für die Hälfte der Regelversorgung. Patienten, die jedoch hochwertigeres und optisch anschaulicheres Material wünschen, müssen die Differenz zwischen Krankenkassen-Zuschuss und dem Gesamtpreis komplett selbst bezahlen.

Günstiger ist es für Betroffene, die ein Bonusheft führen, regelmäßig zu Kontrollterminen erschienen sind und über eine Zahnzusatzversicherung verfügen. Auch die privaten Krankenversicherungen zahlen häufig einen höheren Anteil, als die gesetzlichen Versicherer. Doch trotz dieser Mehrleistungen kann der Eigenanteil noch weit über den finanziellen Möglichkeiten liegen.

Beispiele für Zahnersatzkosten:

  • Einfache Zahnkrone: 600 bis 1.300 Euro
  • Keramikkrone: Zusätzlich 750 bis 950 Euro
  • Goldkrone: Zusätzlich 900 bis 1.250 Euro
  • Zahnimplantat: 1.800 bis 3.400 Euro pro Zahn
  • Konchenaufbau für Implantanteinsatz: 1.300 bis 3.200 Euro

Diese Beispiele berücksichtigen nicht die Leistung der Krankenkasse

Zahnersatz: Welche Möglichkeiten gibt es für die Finanzierung der Kosten?

Wer mit guten Zähnen gesegnet ist, hat keine Sorgen mit Blick auf den bevorstehenden Zahnarztbesuch. Bei einer schlechten Zahnsubstanz oder einer mangelnden Mundhygiene kann der Besuch allerdings nicht nur schmerzhaft, sondern auch sehr teuer werden. Denn die Kosten für Implantate, Prothesen und Kronen können im vier bis fünfstelligen Bereich liegen. In vielen Fällen müssen Patienten auf die wichtige Behandlung verzichten, da sie nicht über die finanziellen Möglichkeiten verfügen und die Krankenkassen nur einen geringen Beitrag leisten. Um trotz Geldknappheit für die Gesundheitsvorsorge aufkommen zu können, schafft ein Kredit Abhilfe: Dieser ermöglicht es Verbrauchern, die Finanzierung des Zahnersatzes günstig vorzunehmen, um wieder mit einem gesunden Lächeln strahlen zu können.

Finanzierung über die Bank

Personen, die sich die Frage stellen, wie sie ihren Zahnersatz finanzieren sollen, können auf einen Verbraucherkredit zurückgreifen. Dabei handelt es sich um einen klassischen Ratenkredit, der zur freien Verwendung zur Verfügung steht. Für den Kreditnehmer bedeutet dies, dass er von der Bank ein Darlehen erhält, mit dem er den Zahnersatz finanzieren kann. Für die Rückzahlung der Kreditsumme kommt der Kunde in regelmäßigen Monatsraten auf. Die Rate enthält neben der Tilgung auch die Kosten, die für das Darlehen anfallen, wie Zinsen und Bearbeitungsgebühren. Da die Monatsrate von Anfang an immer gleich hoch bleibt, ist das Darlehen für den Kreditnehmer gut planbar.

Finanzierung über den Zahnarzt

Manche Zahnärzte unterstützen ihre Patienten beim Kredit für die neuen Zähne. Ihr Zahnersatz auf Kredit stellt damit eine Alternative zu regulären Zahnkredit dar. Dafür stehen den Medizinern zwei Möglichkeiten zur Verfügung: Sie bieten dem Patienten an, seinen Anteil an der Rechnung in Raten abzubezahlen. In vielen Fällen setzt der Arzt dafür keine Zinsen an, allerdings handelt es sich meist um zwei bis maximal vier mögliche Raten. Liegen die Behandlungskosten beispielsweise bei 8.000 Euro, muss der Patienten innerhalb von vier Monaten monatlich 2.000 Euro aufbringen. Manche Zahnärzte arbeiten mit Banken zusammen, die den Patienten bei der Zahnersatz-Finanzierung mit einem Kredit unterstützen. Für den Kreditnehmer entsteht der Vorteil, dass die Praxis sich um alle notwendigen Formalitäten kümmert. Allerdings sind die Konditionen, die der Darlehensnehmer erhält, nicht zwangsweise die besten.

Finanzierung Bank vs. Zahnarzt

Finanzierung unabhängige Bank Finanzierung Zahnarzt
Vorteile - Möglichkeit, verschiedene Anbieter zu prüfen

- Der Kunde kann sich für den zinsgünstigen Kredit entscheiden

- Bei Online-Krediten schnelle und einfache Abwicklung

- Zahnarzt kennt alle Kosten und kann das Darlehen exakt abstimmen

- Einfache Abwicklung über die Praxis
Nachteile - Kreditnehmer muss sich selbst um die Abwicklung kümmern

- Nachfinanzierung nötig, falls die Rechnung im Voraus zu begleichen ist und teurer ausfällt als kalkuliert
- Vergleich verschiedener Anbieter online nicht möglich

- Patient ist an die Partnerbank des Zahnarztes gebunden

- Zahnarzt erhält unter Umständen Provision für die Vermittlung und handelt in eigenem Interesse

Fazit: Patienten können sich ein Angebot über die Zahnarztpraxis zur Finanzierung des Zahnersatzes einholen. Allerdings sollten sie vor Vertragsabschluss die Angebote unabhängiger Kreditnehmer vergleichen und auf das passende Angebot zurückgreifen.

Worauf gilt es bei der Zahnersatz-Finanzierung zu achten?

Das Darlehen für den Zahnersatz stellt eine gute Möglichkeit dar, die notwendige Behandlung zu finanzieren. Doch Verbraucher sollten vor der Beantragung einige wesentliche Aspekte beachten. Da ein Kredit immer auch mit Verpflichtungen einhergeht, sollte sich jeder Antragsteller über die Notwendigkeit des Darlehens bewusst sein. Unter Umständen besteht die Möglichkeit, auf die mit zusätzlichen Kosten verbundene Finanzierung zu verzichten und das Geld von Freunden oder Familienmitgliedern zu leihen.

Die optimale Darlehenssumme wählen

Wer einen Kredit für die neuen Zähne aufnimmt, ist nicht zwangsweise an die entsprechende Verwendung gebunden. Grundsätzlich lässt sich das klassische Darlehen für jeden Zweck nutzen, sowohl für die Zahnbehandlung als auch für eine lange ersehnte Reise. Diese Tatsache kann Antragsteller dazu verleiten, mehr Geld aufzunehmen als tatsächlich notwendig ist. Auch wenn es verlockend klingen mag, sich nebst der Zahnbehandlung Wünsche erfüllen zu können, ist Verbrauchern von diesem Vorgehen abzuraten.

Jeder Kredit ist mit zusätzlichen Kosten verbunden und je höher die Darlehenssumme ausfällt, desto teurer ist die Finanzierung. Empfehlenswert ist daher, die Darlehenssumme dem Kostenvoranschlag des Zahnarztes anzupassen.

zahnrad-menschBei FINANZCHECK.de haben Verbraucher die Möglichkeit ein kostenloses Beratungsgespräch mit einen Finanzexperten zu führen. Dieser kann die individuell optimale Finanzierungsmöglichkeit finden und so zusätzliche Kosten vermeiden.

Die Laufzeit entsprechend den finanziellen Möglichkeiten festlegen

Wie auch bei der Darlehenssumme gilt entsprechend der Rückzahlungsdauer: Je länger die Laufzeit, desto teurer der Kredit. Optimal wäre es daher, das Darlehen so schnell wie möglich zurückzubezahlen. Aber eine kurze Laufzeit bedeutet auch eine hohe monatliche Belastung. Denn die Höhe der Tilgung ist an die Dauer der Rückzahlung gekoppelt, was bedeutet:

ausrufezeichen Je länger die Laufzeit, desto niedriger die monatliche Belastung
Je kürzer die Laufzeit, desto höher die monatliche Belastung


Die Rückzahlungsdauer ist also mit den finanziellen Möglichkeiten abzugleichen. Um herauszufinden, welche Monatsraten mit dem vorhandenen Einkommen vereinbar sind, empfiehlt es sich, eine Kostenaufstellung anzufertigen. Diese beinhaltet alle monatlichen Ausgaben und gibt Aufschluss darüber, welche Tilgung im Rahmen der Möglichkeiten liegt:

Monatliche Fixkosten

  • Miete und Nebenkosten
  • Versicherungen
  • Raten für bestehende Kredite
  • Ausgaben für Telefon, Internet, Strom und Fernsehen
  • Abonnements und Mitgliedschaften
  • Rücklagen

Variable Kosten

  • Durchschnittliche Ausgaben für Lebensmittel
  • Unternehmungen und sonstige Ausgaben

Einkommen (Lohn, Miet- und Pachteinnahmen, staatliche Transferleistungen) abzüglich Fixkosten und variable Kosten = Maximaler, monatlicher Rückzahlungsbetrag

Eigenkapital einbringen

Kreditnehmer, die über das entsprechende Eigenkapital verfügen, sollten damit einen Teil der Behandlungskosten selbst bezahlen. Dadurch mindern sie den Finanzierungsbedarf. Zusätzlich sorgen die eigenen finanziellen Mittel dafür, dass der Kreditnehmer für die Bank ein niedrigeres Risiko darstellt. Das Kreditinstitut reagiert darauf mit besseren Konditionen und günstigeren Zinsen.

Tipp: Sonderkonditionen berücksichtigen

gluehbirneDer effektive Jahreszins ist das wichtigste Merkmal des Kredits, denn dieser enthält neben den Zinsen auch die Bearbeitungsgebühren und gibt damit Aufschluss über die tatsächlich anfallenden Kosten.

Für Kreditnehmer sind jedoch auch gesondert ausgewiesene Konditionen wichtig, denn diese ermöglichen es ihnen, auf besondere Ereignisse in ihrem Leben zu reagieren:

  • Darf der Kreditnehmer kostenlose Sondertilgungen leisten, kann er sein Darlehen schneller zurückbezahlen. Denn diese zusätzlichen Zahlungen darf er unabhängig von den Raten für die Zahnersatz-Finanzierung aufbringen.
  • Die Option die Ratenzahlung vorübergehend auszusetzen macht es möglich, bei Geldknappheit entsprechend zu reagieren. Kann der Verbraucher seine Tilgung für ein oder mehrere Monate zurückstellen, entgeht er der Gefahr eines Inkassoverfahrens.

Zahnersatz günstig finanzieren: Konditionen vergleichen und sparen

Zahnbehandlungen sind bereits teuer genug, der Kredit für die neuen Zähne muss es nicht sein. Denn Verbraucher, die verschiedene Anbieter überprüfen und für die Finanzierung des Zahnersatzes einen Vergleich durchführen, können viel Geld sparen.

Der Online-Kreditrechner von FINANZCHECK.de hilft dabei, alle Anbieter auf dem Markt übersichtlich, kostenlos und schnell zu vergleichen.
Dafür müssen nur die benötigte Darlehenssumme und die gewünschte Laufzeit eingegeben werden und schon werden alle passenden Kreditgeber aufgelistet. Ein Blick auf den effektiven Jahreszins verrät, welche Bank wirklich das passende Angebot bietet.