Ratgeber

50-30-20: Mit dieser Regel bekommen Sie Ihre Finanzen leicht in den Griff

50-30-20-Regel

So kann die 50-30-20-Regel Ihnen beim Sparen helfen!

Sie warten schon Mitte des Monats sehnsüchtig auf das nächste Gehalt, weil auf dem Girokonto bereits gähnende Leere herrscht? Wenn Sie Ihr Budget konsequent nach der 50-30-20-Regel planen, behalten Sie jederzeit den Überblick. Damit vermeiden Sie Engpässe und passen die monatlichen Ausgaben clever an Ihre finanziellen Möglichkeiten an. So funktioniert das Ganze:

50 % des Einkommens für die Grundausgaben

Um die laufenden Ausgaben für Miete, Auto, Lebensmittel, Strom, Handy usw. zu begleichen, sollten 50 % Ihres verfügbaren Einkommens ausreichen. Begrenzen Sie Ihre Bedürfnisse falls nötig. Geht allein für das schicke Auto oder die tolle Wohnung mehr als die Hälfte des Gehalts drauf, bleibt mit Sicherheit zu wenig Geld für andere schöne Dinge des Lebens übrig. Um die Kontrolle über die Finanzen zu behalten und schmerzhafte rote Zahlen am Monatsende zu vermeiden, überweisen Sie die Hälfte Ihres verfügbaren Einkommens am besten gleich zu Monatsbeginn auf ein eigenes Haushaltskonto.
Tipp: Viele Banken bieten das Zweitkonto kostenlos zum Girokonto an.

30 % für persönliche Bedürfnisse

Verwenden Sie 30 % Ihrer regelmäßigen Einkünfte, für das wozu Sie Lust und Laune haben. Ob Urlaub, Hobbys, Shopping, Ausgehen, Freizeitaktivitäten: Wofür Sie das Geld ausgeben, entscheiden Sie selbst – erlaubt ist alles was Freude macht. Falls demnächst allerdings größere Ausgaben anstehen z.B. für teure Unterhaltungselektronik, Möbel oder Reisen, sollten Sie bereits einige Monate zuvor regelmäßig etwas Geld zurücklegen. Damit bleibt die Belastung im Anschaffungsmonat nicht zu hoch und Sie werden nicht finanziell zu sehr einschränkt. Hierzu kann eine Haushaltsrechnung hilfreich sein, um die genauen Einnahmen und Ausgaben aufzulisten und einen Überblick darüber zu bekommen, wie viel am Ende des Monats übrig bleibt.

20 % sparen oder zur Schuldentilgung verwenden

Sparen Sie die restlichen 20 % Ihres Einkommens. Ohne Rücklagen würden finanzielle Notfälle wie eine unvorhergesehene Autoreparatur, eine hohe Betriebskostennachzahlung an den Vermieter oder plötzliche Arbeitslosigkeit schnell zu einem ernsten finanziellen Problem. Nur wer nennenswert spart, kann sich in Zukunft größere Dinge leisten, wie zum Beispiel ein eigenes Haus, eine längere berufliche Auszeit oder auch finanzielle Freiheit im Ruhestand. Ein Dauerauftrag am Monatsanfang auf ein separates Spar- oder Tagesgeldkonto sorgt dafür, dass Sie beim Sparen nicht schummeln.

Hier dazu ein Beispiel zur konkreten Veranschaulichung: Kathrin J. verdient in ihrem ersten Berufsjahr als angestellte Apothekerin 2.400 € netto. Da sie noch wenig eigene Erfahrung in finanziellen Fragen besitzt, plant sie ihr monatliches Budget einfach nach der bewährten 50-30-20-Regel:

Beispiel 50-30-20 Regel

Weil Kathrin es tatsächlich schafft, jeden Monat 20 % Ihres Einkommens zurückzulegen, hat sie am Jahresende ohne großen Aufwand 5.760 € gespart.

Mit der 50-30-20-Regel kann auch ein Kredit zurückgezahlt werden

Ein Tipp: Die gesparten 20 % Ihres Einkommens können Sie natürlich auch verwenden, um einen laufenden Kredit zurückzuzahlen, ohne dabei auf die angenehmen Dinge des Lebens verzichten zu müssen. Sie sind auf der Suche nach einem günstigen Kredit zu fairen Bedingungen? Wir helfen Ihnen gerne weiter. Nutzen Sie unseren Vergleichsrechner oder lassen Sie sich persönlich von uns beraten!

Hier Kredite vergleichen!

Kategorie: Ratgeber

von

Ausbildungsleiter Patrick ist das Herz unseres Kreditcenters. Jeder Berater geht durch seine Schule, und lernt unsere Kunden bestmöglich zu unterstützen. Hier teilt er seine Erfahrung aus über 5 Jahren bei FINANZCHECK.de und gibt spannende Tipps für Ihre Finanzen.